Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Die sechste Amtszeit für Jürgen Hildebrandt-Möller
Lokales Segeberg Die sechste Amtszeit für Jürgen Hildebrandt-Möller
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:21 19.06.2013
Die Bürgermeister: Jürgen Hildebrandt-Möller (M.), seine Stellvertreter Klaus-Werner Ney (l.) und Ernst-August Willhoeft. Quelle: Foto: Domann
Schwissel

Bodenaushub, Locker- und Festgestein könnten dort eingelagert werden. Während der konstituierenden Sitzung am Dienstagabend stellten Mitgeschäftsführer Stefan Eggers und Mitarbeiter beauftragter Firmen das Nutzungskonzept dar. Etwa 7,5 Hektar sollen in eine Bodendeponie umgewandelt werden, davon sind 5,5 Hektar als reine Deponiefläche vorgesehen. Die Fläche reicht für 650 000 Kubikmeter technisch nicht mehr verwertbaren Bodenaushubs. In etwa acht bis zehn Jahren könnte die Deponiefläche verfüllt sein. In zwei Jahren könnte mit den Arbeiten begonnen werden. Des weiteren wurden die Gemeindevertreter über die Geologie des Untergrundes, die technische Planung und die landschaftsplanerischen Maßnahmen informiert. Letztlich könnte auf der Fläche ein etwa zehn Meter hoher Hügel mit Magerrasen-Bereichen entstehen.

„Das war eine reine Informationsveranstaltung“, sagte Bürgermeister Jürgen Hildebrandt-Möller, der zuvor in seinem Amt als Bürgermeister bestätigt worden war. Der 75-Jährige ist seit 23 Jahren Bürgermeister der Gemeinde und tritt nun seine sechste Wahlperiode an. Seine Stellvertreter sind Klaus-Werner Ney und Ernst-August Willhoeft. Alle neun Gemeindevertreter gehören der Wählergemeinschaft AAKV (Allgemeine Aktive Kommunalpolitische Vereinigung) an. Wolfgang Skibbe ist nach zehn Jahren Gemeindearbeit aus der Vertretung ausgeschieden, dafür ist Heiko Ulrich nachgerückt. Mars Behrens ist Vorsitzender des Finanzausschusses, Dirk Voß leitet den Bau- und Wegeausschuss und Heiko Ulrich den Wahlprüfungsausschuss. Hildebrand-Möller gab einen kurzen Rückblick auf seine Bürgermeisterzeit. So wurden unter seiner Leitung ein neues Wasserwerk und das Ortsnetz gebaut, Straßen und Fußwege erneuert, das Dorfhaus und eine größere Feuerwehrgarage gebaut.

sd

LN

Segeberg empfängt Gäste aus Pölva-Vöru.

Silvie Domann 19.06.2013

Wie im Kindergarten geht es derzeit in der CDU zu. Wenn es sich nicht um die größte Fraktion in der Bad Segeberger Stadtvertretung handeln würde, könnte man es mit einem Schulterzucken hinnehmen, dass sich diese selbst zerlegt.

19.06.2013

Die Polizei warnt: Wer in der Urlaubszeit mit dem Auto unterwegs ist und Mitfahrer mitnehmen will, sollte vorsichtig sein. Denn Kriminelle nutzen zunehmend Online-Mitfahrzentralen, um Menschen illegal in Länder der Europäischen Union zu schleusen.

19.06.2013