Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Hündin „Tika“ findet vermisste Rentnerin
Lokales Segeberg Hündin „Tika“ findet vermisste Rentnerin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 31.07.2019
Hündin „Tika“ mit ihrer Hundeführerin Steffi Fitzner während der Hunde-Ausbildung 2015 in Bad Schwartau. Quelle: Foto: Sebastian Prey
Großenaspe

Eine unter schwerer Demenz leidende Frau ist am Dienstag aus einem Pflegeheim in Großenaspe verschwunden. Die 87-Jährige war seit etwa 16 Uhr vom Pflegepersonal vermisst worden. Nachdem sämtliche Räume des Heimes erfolglos durchkämmt worden waren, schaltete das Personal die Polizei ein.

Doch auch eine intensive Suche der Beamten im Bereich des Heimes brachte zunächst keinen Erfolg, woraufhin die eingesetzten Beamten Personensuchhunde beim Landespolizeiamt angeforderten. Unter anderem machte sich dabei auch die Diensthündin „Tika“ der Polizeidirektion Ratzeburg auf die Suche nach der Dame, nachdem man der Hündin eine Geruchsspur vom Bettzeug der Seniorin vorgehalten hatte, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Mit dem Geruch der Vermissten in der Nase lief „Tika“ dann vom Pflegeheim über einen Feldweg weiter in Richtung der Autobahn 7. Ihre Hundeführerin lotste sie nach knapp einem Kilometer in ein Gebüsch und fand dort, gegen 23.20 Uhr, abseits des Weges die vermisste 87-Jährige.

Die Frau war noch ansprechbar und es ging ihr den Umständen entsprechend gut. Ein Rettungswagen brachte sie vorsorglich in ein Krankenhaus.

Oliver Vogt

Kreativer Nachmittag für Jungen und Mädchen: 14 Vereine und Verbände konnten für die zweite Auflage des Kinderfestes ins Boot geholt werden. Am Sonnabend, 10 August, fällt um 12 Uhr der Startschuss.

31.07.2019
Arbeitsmarkt im Kreis Segeberg - 6389 Arbeitslose im Kreis Segeberg

Sommerferien bremsen den Arbeitsmarkt – Fachkräfte werden weiterhin gesucht

31.07.2019

Neue Story, neue Musik – die autarke „Stadt“ wird am 21. August auf dem Landesturnierplatz aufgebaut. Tausende Besucher können sich auf eine Show zwischen Märchen und Magie freuen. Doch die Kritik am Umgang mit Wildtieren reist immer mit.

30.07.2019