Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Dorfabend im Schatten der Tragödie
Lokales Segeberg Dorfabend im Schatten der Tragödie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 01.04.2015
Knapp 60 Groß Niendorfer ließen sich unter anderem mit Sketchen von der „Fidelen Speeldeel“ aus Nützen unterhalten. Quelle: Fotos: Heike Hiltrop
Anzeige
Groß Niendorf

Nach dem tragischen Verkehrsunfall, bei dem eine jungen Inlineskaterin aus Groß Niendorf zu Tode kam (die LN berichteten) ist die Stimmung im Dorf gedrückt. Das Osterfeuer in der Gemeinde wurde abgesagt. Es sei nicht der richtige Zeitpunkt für so eine Party, so Bürgermeister Claus Fahrenkrog. „Wir wünschen der Familie jetzt viel Kraft für diesen unfassbar schweren Schlag.“ Den lange geplanten Dorfabend in Rickerts Gasthof wollte die Gemeinde dann aber doch nicht platzen lassen. „Lassen wir uns den Abend ein bisschen verschönern und uns für ein paar Stunden von der Tragödie ablenken“, so Fahrenkrog.

Dennoch fand die Veranstaltung, die es bereits seit 1987 ein Mal im Jahr gibt, in abgespeckter Form statt. Mit knapp 60 Besuchern wurde es eine eher gemütliche Runde. Es hatten sich weniger Groß

Anzeige

Niendorfer angemeldet, als vom Kulturausschuss zunächst angenommen worden war. Auch das Programm war ein anderes als sonst üblich. Denn die Theatergruppe Groß Niendorf, die sich über Jahre in die Herzen ihrer Zuschauer am Dorfabend gespielt hat, konnte in diesem Jahr aus den verschiedensten Gründen nichts eigenes auf die Beine stellen. So hatte die „Fidele Speeldeel“ aus Nützen ihren großen Auftritt. Auch sie leide, so Fahrenkrog, zwar unter Nachwuchssorgen und bringe kein ganzes Stück auf die Bühne. Aber Kathleen Thomas, Holger Jakobs und Hans Heinrich Wulf, drei spielfreudige Amateure der Truppe, sorgten mit etlichen Sketchen für ausgelassene Kurzweil.

Musikalisch ging es in den zweiten Teil des Abends mit der a-capella-Gruppe „Ton in Ton“ aus Gnutz (Kreis Rendsburg-Eckernförde) weiter. Das sind Anjes Hannebaum, Heidi Spratte, Christina Ohm und Hartwig Lübke, die gesanglich alles zwischen Beatles und Reinhard Mey zu bieten haben. „Wir richten uns da ganz nach dem Publikum“, sagte Anjes Hannebaum.

Unter den Besuchern des Dorfabends waren auch Renate und Peter Ehlers. Während sie ihrem Mann immer den Rücken freigehalten habe und zudem als Imkerin im Dorf bekannt sei, ist er seit 1990 als Gemeindevertreter ehrenamtlich aktiv, hob Groß Niendorfs Bürgermeister Claus Fahrenkrog hervor und lobte das Engagement der beiden Bürger. Auch den Einsatz von Thomas Beckmann für das Gemeinwohl in Groß Niendorf würdigte Fahrenkrog mit Blumen und einem Gutschein für einen Restaurantbesuch.

hil

Wahlstedt - DLRG auf Erfolgswelle
30.03.2015
30.03.2015