Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Drei neue Sichtungen von Wölfen im Kreis Segeberg
Lokales Segeberg Drei neue Sichtungen von Wölfen im Kreis Segeberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:36 21.09.2018
Dieser Schnappschuss eines jungen Wolfs war im Juli bei Bimöhlen entstanden. Quelle: FOTO: HANSEN/HFR
Anzeige
Flintbek/Bad Segeberg

Der Wolf scheint sich im Kreis Segeberg zunehmend heimisch zu fühlen. Von Ende August bis Mitte September sind im Kreis erneut drei Wölfe nachgewiesen worden, teilte das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) in Flintbek mit. Das Gute an den Nachweisen: Es handelte sich ausschließlich um Sichtungen oder Fotos. Risse von Schafen durch Wölfe wurden im Gegensatz zum Geschehen in anderen Kreisen nicht festgestellt.

Im Einzelnen listet das LLUR eine Sichtung am 28. August bei Nahe sowie das Bild einer „Fotofalle“ vom 2. September bei Heidmühlen auf. Zuletzt wurde am 9. September ein Wolf bei Sülfeld gesichtet. Ein Spaziergänger hatte das Tier auf Video festgehalten.

Anzeige

Während sich die Raubtiere im Kreis Segeberg noch unauffällig verhalten haben, hat das LLUR im Kreis Pinneberg im Juli und August fünf Schafrisse durch Wölfe registriert. Unter anderem aber in Langeln und Westerhorn. Beide Orte liegen nicht weit von Grenze zum Kreis Segeberg entfernt.

Der dritte Kreis mit Wolfsichtungen im Juli und August war Nordfriesland. Hier sei in 14 Fällen ein Wolf durch Schafrisse nachgewiesen worden. „Alle Nutztierrisse erfolgten außerhalb einer der vom Land eingerichteten wolfssicheren Einzäunungen“, so das LLUR.

Seit 2007 gab es im Land 105 Nachweise, 57 davon stammen allein aus diesem Jahr. Für Meldung von Wolfshinweisen und Schadensfällen steht eine Hotline unter Telefon 0174 / 63 30 335 bereit.

Oliver Vogt

Segeberg Zwei Jahre nach 60. Geburtstag - 43 Einblicke in Trappenkamper Tagebücher
21.09.2018
21.09.2018