Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Ehrennadeln des Sports für drei Segeberger
Lokales Segeberg Ehrennadeln des Sports für drei Segeberger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:27 13.03.2013
Kiel

Dafür wurden jetzt 17 Frauen und Männer in Schleswig-Holstein von Ministerpräsident Torsten Albig und Innenminister Andreas Breitner mit der Sportverdienstnadel ausgezeichnet. Darunter auch drei Segeberger: Asmus Schütt aus Bornhöved, Edeltraut Söhnel aus Trappenkamp und Irmtraud Völtz aus Norderstedt.

Zum Handball kam Asmus Schütt 1973; beim SV Todesfelde begann er seine Trainerlaufbahn, die ihn auch zum Leezener SC, SV Sülfeld, Berliner SC und zur SG Kisdorf/Leezen führte.

Mit den Mädchen des Leezener SC gelang ihm 1995 und 1996 der Gewinn der Deutschen B-Jugendmeisterschaft. Seit 1983 wirkte Schütt beim Kreishandballverband mit, 27 Jahre lang hatte er das Amt des Schiedsrichterwartes inne.

Seit mehr als 40 Jahren prägt Edeltraut Söhnel als Übungs- und Spartenleiterin im Leistungsturnen das Turnen beim TV Trappenkamp. In den 80er Jahren war sie maßgeblich daran beteiligt, die Sportgalas mit Weltmeistern, Olympiasiegern und Deutschen Meistern in Trappenkamp zu organisieren. Unter ihrer Führung fanden auch die Norddeutschen Meisterschaften statt. Seit mehr als 30 Jahren organisiert sie Schwimmbadfeste, Kinderkarnevals, Streetballnights und Robinson-Nächte für kleine Kinder.

Das Projekt „Integration durch Sport“ des Landessportverbandes, das seit 1996 erfolgreich im TVT läuft, liegt ihr ebenfalls am Herzen.

Irmtraud Völtz gründete 1994 mit anderen Mitgliedern den Verein „Dalarna Kattendorfer Reiterhof“ und ist seither Vorsitzende. Sie pachtete einen alten Stall, Sandplatz und Weiden und kaufte eine Gruppe Pferde und Ponys. 1996 begann sie mit heilpädagogischem Reiten und Voltigieren und entwickelte in Zusammenarbeit mit einer Schule für geistig-behinderte Kinder Kurse für therapeutisches Reiten. Sie hat viele Kinder motiviert, in die ehrenamtliche Arbeit einzusteigen und sie zu Betreuern und Theorielehrern ausgebildet.

Außerdem verkündete Albig die Erhöhung der Landes-Sportförderung von 6,3 auf 7 Millionen. „Das ist eine Investition in die Lebensqualität in Schleswig-Holstein“, sagte er. Sport gebe es nur, wenn sich Menschen dafür einsetzten: „Ohne Menschen wie Sie gibt es keinen Lauftreff, kein Training, keine Mannschaften, kein Vereinsleben und damit auch keinen Sport.“ red

LN

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Anders als zwei Dutzend Gemeinden, die sich für den Wege-Zweckverband der Gemeinden des Kreises Segeberg (WZV) entschieden haben, setzt Klein Gladebrügge auf die Telekom.

13.03.2013

Tendenz zur Eigenständigkeit des Vereins — Jahrestreffen in Bad Segeberg beschließt Mitgliederversammlung.

Petra Dreu 13.03.2013

In „Offene Ateliers“ lädt der Verein für Jugend- und Kulturarbeit vom 21. bis zum 24. März in die Villa Flath ein. Ausstellungen, Musik, Malerei und Modellbau wird es dort geben.

13.03.2013