Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Fast 40 Prozent für die Grünen
Lokales Segeberg Fast 40 Prozent für die Grünen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 20.05.2019
Andrang im U18-Wahllokal im Wort-Ort. Quelle: HFR
Bad Segeberg

Dass unter anderem die Grünen das Wahlalter auf 16 Jahre absenken wollen, ist angesichts solcher Ergebnisse verständlich: Bei der sogenannten U18-Europawahl haben die Grünen bei den jungen Wählern ein Traumergebnis eingefahren: Von den 331 jungen Segebergern, die am Freitag im Wahllokal im Wort-Ort ihre Stimme abgegeben hatten, votierten 39,33 Prozent – also mehr als jeder Dritte - für die Partei von Robert Habeck.

Hinter den Grünen kam lange nichts

Dahinter kam dann lange nichts. Die SPD folgte erst mit 10,67 Prozent auf dem zweiten, die CDU knapp dahinter mit 10,37 Prozent auf dem dritten Platz. Die Satire-Partei „Die Partei“ des Ex-Titanic-Chefredakteurs Martin Sonneborn wurde von 7,01 Prozent der jungen Wähler gewollt, die FDP immerhin noch von 6,71 Prozent. Parteien am linken und rechten Rand fanden dagegen wenig Zustimmung: Die Linke kommt nur auf 4,88 Prozent, die AfD auf 3,96 Prozent. 3,66 Prozent waren auch für die Tierschutzpartei. Gut 13 Prozent der Stimmen verteilten sich ansonsten auf die Klein- und Kleinstparteien, die zur Europawahl am 26. Mai antreten.

Der Verein für Jugend- und Kulturarbeit und der Kreisjugendring, die diese Testwahl für junge Leute mit organisiert hatten, sind mit der Resonanz sehr zufrieden. Das Wahllokal habe sich bei den jungen Leuten großer Beliebtheit erfreut. „Kinder und Jugendliche sind nicht nur politisch interessiert, sie wollen auch wählen dürfen“, so Sophie Baierl vom Kreisjugendring.

Oliver Vogt

Immer mehr Gemeinden rufen zu Dorf-Flohmärkten auf. Auch in Quaal fand das bunte Dorfleben am Sonntag an den Straßen statt. An 80 Ständen warteten die Bewohner auf Kundschaft.

20.05.2019

Nach dem Kauf des Fernwärmenetzes: Energieversorger investiert mehr als vier Millionen Euro für umweltfreundlichen Strom und Wärme in Wahlstedt. Im Herbst soll ein drittes BHKW ans Netz gehen.

20.05.2019

Überall Fachkräftemangel: Die geplante Sanierung der Bad Segeberger Schwimmhalle verschiebt sich, weil sich kein Interessent auf die europaweite Ausschreibung bei der Generalplanung gemeldet hat.

19.05.2019