Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Regio-Schau erstmals mit Fläche für Touristiker
Lokales Segeberg Regio-Schau erstmals mit Fläche für Touristiker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:44 09.05.2019
Veranstalter Ingo Micheel: Neu ist eine Kooperationsgemeinschaft aus Anbietern der Tourismusbranche. Quelle: Irene Burow
Bad Segeberg

Die geballte Stärke Segebergs: Auf der Leistungsschau am kommenden Wochenende zeigen 136 Aussteller, was sie im Kreis bieten. Erstmals gibt es eine Kooperationsgemeinschaft von Anbietern aus dem touristischen Bereich.

„Vor Jahren gab es bei uns mal die Initiative ,Naturerlebnis zwischen den Meeren’“, sagt Ingo Micheel, Veranstalter der Regio-Schau. „Damals kamen zum Auftakt 200 Anbieter aus dem Kreis in Wensin zusammen, um den touristischen Gedanken im Binnenland zu stärken.“ Doch aus seiner Sicht sei die konsequente Vermarktung ausgeblieben, „die Initiative eingeschlafen“. Die Regio-Schau hat er zum Anlass genommen, den Grundgedanken noch einmal hervorzukramen.

Erstmals steht auf 150 Quadratmetern ein Tourismuszelt auf der Messe. Immerhin 13 Anbieter haben zugesagt. Die Idee: Sie auf einem Natur-Erlebnispfad zusammenzuführen. Dafür ist eine Art Rallye entwickelt worden, bei der Familien Aufgaben erfüllen können.

Finn Hennicke aus Steinbek

Dabei kommen sie zum Beispiel am Stand des Wildparks Eekholt vorbei, der Aktivregion Alsterland, des Fledermauszentrums Noctalis oder der Holstentherme in Kaltenkirchen. Es gilt, Tierexponate genau anzusehen, Hörspielen zu lauschen oder einen Parcours zu absolvieren. Preise der Anbieter winken.

Das sind die Höhepunkte

Die Regio-Schau ist auf rund 35 000 Quadratmetern Präsentationsfläche am Sonnabend, 11. Mai, von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet vier Euro, Kinder und Schüler haben freien Eintritt. Parken ist kostenlos und für Verpflegung ist gesorgt. Offizielle Eröffnung ist am Sonnabend um 10 Uhr. Mit dabei ist der Minister für ländliche Räume, Hans-Joachim Grote, sowie Vertreter aus der Wirtschaft, Handel, Handwerk und Politik.

Das Programm in Kürze: Infos über Aus- und Weiterbildung, Kinderland mit Piratenschiffhüpfburg, Kletterwand, Spielmobil mit Slackline und mehr, Jonglageschule, Piratenwerkstatt, Kinderschminken. Weiterhin vertreten: Schiffmodellbauer, Bungee-Trampolin, Entdeckungs-Rallye, Fahrrad Geschicklichkeitsparcours, Geschichte der Landwirtschaft, alte landwirtschaftliche Maschinen gegenüber ganz neuen, Offroad-Parcours, Rallye-Fahrzeuge, Jugend-Kart, moderierte Vorführungen von Rettungshundestaffel und Jagdhunden, Motorradakrobatik der Polizei Hamburg, Oldtimertreffen, Live-Musik von Jazz’n Five in den Sonntag. Zum ganzen Programm.

Auch die LN sind mit einem Stand vertreten. Besucher sind eingeladen, beim Gewinnspiel mitzumachen. Der Hauptpreis ist ein Fahrrad. Daneben wird es eine Fotobox mit Bad Segeberger Hintergrund geben. In der Mediabox flimmern aktuelle Nachrichten aus der Region über den Bildschirm.

Zum Lageplan der Messe.

Mehr Infos: 045 51/94 49 22; www.regioschausegeberg.de.

Touristischer Erlebnispfad durch den Kreis?

„In der Zukunft kann man das vielleicht auf ähnliche Weise für den Kreis promoten“, sagt Micheel. In Form einer Tagestour, auf der man ein E-Mobil ausleiht, einen Biohof und später den Erlebniswald Trappenkamp besucht – oder als mehrtägiges Erlebnis.

Im besten Fall werden Wirtschaft und Tourismus miteinander verknüpft. „Es soll eine erste Aktion sein, um alle in ein Boot zu holen. Denn anders funktioniert es nicht“, sagt Micheel. „Sicher werden wir anschließend auswerten, wie es war und was machbar ist.“

Neu auf der Regio-Schau, die bereits Mitte April ausgebucht war, sind zudem Infostände für Liebhaber von Fahrzeugen aller Art. Ein Oldtimertreffen des Automobil- und Motorsportclubs Bad Segeberg hat es so noch nicht gegeben. Fahrzeuge, die mindestens 30 Jahre alt sind, sind kostenlos willkommen.

Technische Raffinessen auf Offroad-Parcours

Erstmals gibt es einen Offroad-Parcours zum Mitfahren. Quelle: hfr

Auf einem Offroad-Parcours zeigen Händler ihre Neuwagen in Aktion. Wer möchte, kann als Beifahrer eine Steigung hinauffahren oder zusehen, wie die Achsen in der Luft hängen.

Die Rallye-Wagen des MSC Holstein sind zwar nicht in Aktion, aber zu hören. Die Fahrer erklären die Technik und wie viel beispielsweise ein lebenswichtiger Feuerschutzanzug kostet. Auch Schiffsmodellbauer sind in Aktion. Die Bundeswehr aus Eutin zeigt eine zwölf Meter große Drohne inklusive der nötigen Startrampe, die allein acht Meter lang ist. Aufsteigen wird sie natürlich nicht.

„Es sind zwölf Aussteller weniger als 2017“, sagt Ingo Micheel. „Das ist aber nicht sichtbar, weil andere dafür mehr Platz in Anspruch nehmen. Erstmals tummeln sich auch die Firmen Grundfos aus Wahlstedt und Hansa Heemann aus Trappenkamp. Die Kreislandfrauen sind dabei, die Macher der neuen Kulturtafel Bad Segeberg und des Vereins „Die OaSE – Musik und Kultur in Segeberg“.

Donnerstag kommen die Aussteller zum Aufbau

Im Kinderland gibt es Aktionen für Familien. „Viele Akteure haben sich unendlich viel Mühe gegeben“, sagt Micheel. Darunter auch der Verein für Jugend- und Kulturarbeit im Kreis mit eigenem Flyer und die Tanzschule Time to Move, die sich bei einer Choreografie aufs Fahrrad schwingt.

Die Tischler André Buchfink (v.) und Reiner Wöbke bauen den Stand für den Daldorfer Holzhandel Jorkisch auf. Quelle: Irene Burow

Am Dienstag haben die Zeltbauer den Landesturnierplatz verlassen, Donnerstag beginnt der Aufbau der 136 Akteure. Nur die Tischler des Holzhandels Jorkisch haben schon mal losgezimmert. Es handelt sich um einen von 51 Ausbildungsbetrieben, die gleichzeitig auch über Aus- und Weiterbildung informieren. „Schüler können die Betriebe hier in Aktion erleben, ohne durch den ganzen Kreis zu toben“, sagt Micheel. Die Zahl der interessierten Schüler habe zuletzt leider abgenommen.

VJKA mit neuem Design und Programm

 

Der Verein für Jugend- und Kulturarbeit im Kreis Segeberg (VJKA) präsentiert sich auf der Regio-Schau mit neuem Design und Aktionen. Die Theaterkursleiterinnen der Kulturakademie, Carola Jansen und Salvanna Williams, zeigen am Sonnabend um 10.30, um 11.30, 12 und 12.30 Uhr das Minidrama „Böse und Böse gesellt sich gern“.

„Jugend@online – Wer beherrscht hier wen? Beherrschen wir noch die Medien, oder die Medien uns?“ heißt es um 14.30 Uhr. Ali Evdedurmaz, Leiter der Jugendakademie, gibt Einblicke in mediale Welten der Kinder und Jugendlichen und zeigt Chancen und Risiken der Mediennutzung aus Sicht der Jugendakademie auf.

Um 16 Uhr geht es um: Jugendbeteiligung? Was ist möglich? „Wenn die Jugend unsere Zukunft ist, wie können wir sie beteiligen?“, fragt Torben Hermann, Bildungsreferent der Jugendakademie. Er stellt Möglichkeiten und Projekte aus Sicht der Jugendakademie vor.

Am Sonntag kommt die Djembe zum Einsatz. Um 11 und 12 Uhr entlocken vier Powerfrauen der Bechertrommel aus Westafrika rhythmische Töne. „Gitarrenzauber auf 6 Saiten“ heißt zudem das klassische Gitarrenspiel von Andreas Schumann, Dozent der Kreismusikschule Segeberg, das um 13 Uhr und um 14 Uhr zu hören sein wird.

Der Jugendzeltplatz Wittenborn ist an beiden Tagen mit einem Spielangebot vertreten. Wer Lust hat, den Tag mit einem klassischen Klavierkonzert ausklingen zu lassen, sollte sich zu um 17 Uhr auf den Weg zum Kulturhaus Remise (Hamburger Straße 25) machen. Dort spielt Dimitri Teplikakov Werke von Maurice Ravel und Sergei Prokofiev. Eintritt: 12 Euro.

Irene Burow

Am Wochenende des 11. und 12. Mai können Besucher vom Erlebniswald Trappenkamp in die Vergangenheit eintauchen: Mit Reitern, Speer- und Schwertkämpfern wird die Schlacht bei Suentana vor mehr als 1.200 Jahren nachgespielt.

08.05.2019

Nach hitziger Debatte über den Kostenanteil hat die CDU-Fraktion in Seedorf jetzt die Erneuerung der Jepsen-Straße durchgesetzt. 77 500 Euro muss die Gemeinde dafür bezahlen.

07.05.2019

„Klackermatsch“-Küchenchef Sascha Jeschke und Partner Sascha Lang wollen Seedorfer Traditionsgaststätte von Lutz Frank übernehmen. Im Juli soll Neueröffnung gefeiert werden.

07.05.2019