Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Erwin Mesa spendete 150 Mal
Lokales Segeberg Erwin Mesa spendete 150 Mal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 27.03.2018
Monique Zandereit vom DRK-Blutspendedienst entnimmt Erwin Mesa mit der 150. Spende die letzte Blutspende seines Lebens.
Monique Zandereit vom DRK-Blutspendedienst entnimmt Erwin Mesa mit der 150. Spende die letzte Blutspende seines Lebens. Quelle: Foto: Hfr
Bad Segeberg/Tremsbüttel

Harald Hinz, Sprecher beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost, freute sich, Erwin Mesa für seine Jubiläumsspende und das langjährige Engagement danken zu können: „Herr Mesa spendet üblicherweise in seiner Heimatstadt Bad Segeberg. Da er den Spendetermin dort nicht mehr vor seinem 73. Geburtstag hätte wahrnehmen können, haben wir ihn nach Tremsbüttel eingeladen.“

Erwin Mesa war in seiner Heimatstadt 25 Jahre lang als Standesbeamter vielen Segebergern bekannt. Seine Spenderkarriere begann er 1965 als junger Soldat bei der Bundeswehr. Damals war zunächst ein halber freier Tag für eine Blutspende Motivation für das Engagement, jedoch überwog schnell das Gefühl, anderen Menschen helfen zu wollen. Zudem ist Mesa durch eigene Erfahrungen im familiären Umfeld sensibilisiert für die Notwendigkeit des Blutspendens. Seit rund 15 Jahren besucht er sogar vier bis fünf Mal jährlich die DRK-Spendeaktionen, überwiegend in Bad Segeberg.

Nun blickt er auf über 50 Jahre als Lebensretter zurück, in denen er bis zu 450 Patienten mit seinem Blut helfen konnte. „Wäre es möglich, würde ich über meinen 73. Geburtstag hinaus Blutspenden“, sagt Mesa, der trotz einer 50-prozentigen Schwerbehinderung aufgrund einer Bandscheibenverletzung über mehrere Jahrzehnte aktiver Blutspender war. „Es ist einfach ein gutes Gefühl, so vielen Menschen geholfen zu haben.“

LN

27.03.2018
27.03.2018