Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Fahrenkrug möchte weiter wachsen
Lokales Segeberg Fahrenkrug möchte weiter wachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 17.01.2018
Fahrenkrug

Mit 26 Punkten hatten Fahrenkrugs Gemeindevertreter wie so oft eine lange Tagesordnung vor sich. Abgearbeitet haben sie diese in dreieinhalb Stunden. Die einzelnen Ergebnisse: In Sachen Geflügelhof nahmen die Gemeindevertreter die Ergebnisse der frühzeitigen Behördenbeteiligung zur Kenntnis. Außerdem wurde Bürgermeister Rolf-Peter Mohr ermächtigt, einen Durchführungsvertrag abzuschließen.

AKreisplanerin Heike Jendrny stellte ihre Planungen für die Bebauung des Raiffeisenplatzes vor, für das sie 13 Einfamilienhäuser und vier Doppelhäuser vorgesehen hat. Weichen müsste für die Bebauung eine alte Eiche. Um den Weg für eine Bebauung freimachen zu können, haben die Gemeindevertreter den Auftrag für die Abbrucharbeiten vergeben. Erledigt werden sollen sie von der Garten- und Erdbaufirma Schwartz aus Dissau.

AEbenfalls bebaut werden soll das bislang landwirtschaftlich genutzte Grundstück, das sowohl an der nördlichen Seite des Raiffeisenplatzes als auch an das Baugebiet Mariahöh angrenzt. Hier hat die Kreisplanerin eine Bebauung mit sechs Einzel- und drei Doppelhäusern vorgesehen. Die Grundstücke selbst sollen zwischen 612 und 832 Quadratmetern groß

werden. Die Gestaltung der Häuser soll weitestgehend den Bauherrn überlassen werden. Festgesetzt wurde für sie lediglich eine Firsthöhe von neun Metern, was zwei Vollgeschossen gleichkommt.

AAuch wenn die Gebühren für Frischwasser nach der neuesten Kalkulation des Amtes um 15 Cent pro Kubikmeter steigen müssten, hat sich die Gemeinde dazu entschlossen, es bei dem alten Gebührensatz von 60 Cent pro Kubikmeter zu belassen. Grund ist, dass immer noch 35000 Euro in der Rücklage vorhanden sind, die zuerst aufgebraucht werden sollen.

ADas neue Bildungszentrum darf nicht nur von Vereinen gemietet werden, sondern auch Privatpersonen, die dort zum Beispiel mit einer Yogagruppe entspannen wollen, dürfen als Mieter auftreten. Nicht zur Verfügung stellen wollen Fahrenkrugs Gemeindevertreter das neue Bildungszentrum allerdings für Geburtstage, Hochzeiten oder sonstige Feiern. Für etwaige Schäden, die bei der Nutzung entstanden sind, sollen die Mieter beziehungsweise deren Versicherungen aufkommen.

ANicht verabschiedet wurde eine Sozialstaffel für die „Maulwürfe“. Stattdessen bittet die Gemeinde die Eltern der betreuten Kinder, individuelle Anträge einzureichen, wenn die Beiträge das Budget der Familien übersteigt.

LN

17.01.2018
17.01.2018
17.01.2018