Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Geflügelpest: Kreis lockert Regeln
Lokales Segeberg Geflügelpest: Kreis lockert Regeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:50 15.12.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Bad Segeberg

Zwar seien Polizei und Ordnungsbehörden in den vergangenen Wochen zahlreiche verendete Vögel gemeldet worden. Sie alle seien aber negativ auf das Virus getestet worden. Auch aus Beständen von Wirtschaftsgeflügel gebe es keinen positiven Nachweis auf H5N8.

Deshalb hat der Kreis zumindest das sogenannte Verbringungsverbot für gehaltene Vögel aufgehoben. Geflügel darf künftig wieder ohne weitere Nachweise aus den Restriktionszonen transportiert werden, teilte die Behörde gestern mit.

Anzeige

Nicht gelockert wurde allerdings die Pflicht für gewerbliche und private Halter, ihre Geflügelbestände weiterhin in geschlossenen Ställen oder Vorrichtungen unterzubringen, die einen Kontakt mit Wildvögeln ausschließen.

Halter müssen zudem, sofern noch nicht geschehen, ihre Geflügelbestände beim Kreis Segeberg melden. Benötigt werden der Name des Halters, dessen Anschrift, die Anzahl der im Jahresdurchschnitt gehaltenen Tiere sowie Nutzungsart und Standort. Der Fachdienst Tiergesundheit und -haltung des Kreises in der Hamburger Straße in Bad Seberg ist unter den Telefonnummern 04551/951334 oder -337 erreichbar. Ansonsten auch per Fax unter 04551/951237 oder per E-Mail unter veterinaer@kreis-segeberg.de.

Bisher ebenfalls nicht gelockert wurde die Anleinpflicht. Hunde und Katzen dürfen weiterhin nicht frei im Beobachtungs- oder Sperrbezirk umherlaufen. Solange diese Zonen durch das Land Schleswig-Holstein aufrechterhalten bleiben, werde sich an dieser Regelung auch nichts ändern, teilte ein Sprecher mit. Auch mit einer Aufhebung der Stallpflicht sei vorerst nicht zu rechnen.

Für weitere Fragen zum Thema Geflügelpest ist das Bürgertelefon des Kreisveterinäramts unter Telefon 04551/951211 zu erreichen.

LN