Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Generationswechsel in der Jugendfeuerwehr
Lokales Segeberg Generationswechsel in der Jugendfeuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 01.02.2019
Nach 19 Jahren als Jugendwart der Jugendfeuerwehr Groß Rönnau gibt Kai Schwettscher (hinten) sein Amt an seinen Sohn Lukas (re.) weiter, der zusammen mit seinem Stellvertreter Jan „Anton“ Strauer das Zepter in die Hand nehmen will. Quelle: Petra Dreu
Groß Rönnau

Die meisten jüngeren Feuerwehrleute im Bereich I des Amtes Trave-Land sind bei Kai Schwettscher (45) „in die Schule“ gegangen. Bei ihm haben sie alles gelernt, was man wissen muss, um anderen zu helfen, Brände zu löschen, Unfallopfer zu bergen oder kleine und große Katastrophen zu verhindern. Am Sonnabend während der Jahresversammlung der Groß Rönnauer Feuerwehr gibt Kai Schwettscher sein Amt als Jugendwart in die Hände seines Sohnes Lukas (24). Der selbstständige Zimmerermeister ist in Sachen Feuerwehr ebenfalls bei seinem Vater in die Lehre gegangen.

1998 hatte Kai Schwettscher das Amt des Jugendwartes übernommen. Mit einer Unterbrechung von zwei Jahren, in denen er einen Ausflug in die Führung des Bereiches I der Amtsfeuerwehr unternommen hat, war er 19 Jahre Chef der Jugendfeuerwehr. „So etwas kann man nur dann so lange machen, wenn man ein gutes Ausbilderteam hat und die Frau mitspielt“, verrät er. Wie viele Jugendliche er unterrichtet hat, kann er nicht mehr zählen. „Die ganze Einsatzgruppe aus Klein Rönnau kommt aus unserer Jugendfeuerwehr,“ sagt er.

Auch Arne Thomsen, Ortswehrführer in Hamdorf und Gemeindewehrführer von Negernbötel, ist durch seine Schule gegangen. „Arne war bei uns sogar stellvertretender Jugendwart“, verrät Schwettscher. Dass er stolz auf das ist, was er in der Jugendfeuerwehr Groß Rönnau bewirkt hat, liegt auf der Hand. „Ja, natürlich macht es stolz, vor allem, wenn man bei Einsätzen wieder auf die trifft, denen man in der Jugendfeuerwehr alles gezeigt hat.“

Lukas Schwettscher wird bei der Leitung der Jugendfeuerwehr von seinem Stellvertreter Jan Strauer unterstützt, der den Spitznamen „Anton aus Tirol“ nicht mehr los wird. Dessen Zwillinge Niklas und Felix (19) und Rebecca Lempfer (21) gehören ebenfalls zum Ausbilderteam der Jugendfeuerwehr Groß Rönnau.

Petra Dreu

Zentimeter große Risse sind entdeckt worden. Die Ursache ist unklar. Alle Beteiligten stehen vor einem Rätsel. Geschwindigkeit wird ab kommender Woche reduziert.

01.02.2019

Kunden von Basses Blatt und den Lübecker Nachrichten werden in neuen, hellen Räumen in der Fußgängerzone beraten. Bürgervorsteherin Monika Saggau: „Nur wer sich verändert, hat Erfolg.“

01.02.2019

Bildungsministerin Karin Prien hatte keine Zeit. Die Schüler, die auf dem Bad Segeberger Markplatz für den Klimaschutz streikten, hätten gerne mit ihr diskutiert. Sie verwies auf die Schulpflicht. Schulleitungen würden sicher verhältnismäßig reagieren, sagte sie den LN.

01.02.2019