Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Hilfe im Advent: Vorlesehunde helfen Kindern und Senioren
Lokales Segeberg

Hilfe im Advent: Vorlesehunde helfen Kindern und Senioren

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 01.01.2022
Mats und Carline bringen Claudia Ehmsen und ihrem Hund „Felix“ ein paar ihrer Kinderbücher für die Vorlesehunde.
Mats und Carline bringen Claudia Ehmsen und ihrem Hund „Felix“ ein paar ihrer Kinderbücher für die Vorlesehunde. Quelle: Sven Wehde
Anzeige
Bad Oldesloe/Bad Segeberg

„Felix“, der sibirische Laika, begrüßt die beiden Kinder, die an der Tür des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) in Bad Oldesloe stehen, als erstes. Liebevoll kuscheln Carline (10) und Mats (7) mit dem Hund. Die Kinder haben Bücherspenden für die Vorlesehunde des ASB mitgebracht. Ausbildungsleiterin Claudia Ehmsen freut sich, denn sie kann immer neue Kinder- und Jugendbücher gebrauchen.

Doch nicht nur die Bücher werden dringend benötigt, sondern auch Geldspenden. „Wir brauchen Spenden, um die Ausbildung im Bereich hundegestützte Intervention weiter auszubauen, außerdem für neue Spiele und Equipment – und natürlich für die Hunde-Leckerlis“, sagt sie lachend. Deshalb hat sich der ASB mit seinen Vorlesehunden auch um Spenden aus der LN-Leseraktion „Hilfe im Advent“ beworben, die auch nach Weihnachten und Neujahr weitergeht und bis in den Januar hinein läuft.

So können Sie helfen

Die LN-Leser-Aktion „Hilfe im Advent“ macht sich in diesem Jahr für ehrenamtliche Projekte stark, die sich für das Miteinander einsetzen und Menschen helfen, einen Weg aus der Einsamkeit zu finden. Die Spendensammlung der LN und der Sparkassen findet unter dem Motto „Gemeinsam gegen einsam“ statt.

Mit Hilfe der Lübecker Freiwilligenagentur ePunkt stellen wir Ideen und Projekte vor, die sich uneigennützig dafür stark machen, dass sich einsame Menschen wieder eingebunden fühlen und wieder Freude am Leben haben. Der ePunkt sammelt die Spenden der LN-Leserinnen und -Leser und gibt sie dann an die Ehrenamtlichen weiter.

Hier können Sie spenden für Segeberg:Empfänger: ePunkt e.V. – Segeberg, Kontoinhaber: ePunkt, IBAN: DE37 2305 1030 0511 3175 62, BIC: NOLADE21SHO, Bank: Sparkasse Südholstein, Verwendungszweck: „Spende: Hilfe im Advent“. Aktueller Spendenstand: 2974 Euro

Hier können Sie spenden für Stormarn:

Empfänger: ePunkt e. V. – Stormarn; Kontoinhaber: ePunkt, IBAN: DE05 2135 2240 0179 2610 11, BIC NOLADE21HOL, Bank: Sparkasse Holstein; Verwendungszweck: „Spende: Hilfe im Advent“.Aktueller Spendenstand: 15 054,50 Euro

Der Hund akzeptiert die Schwächen der Kinder

Doch was macht ein Vorlesehund überhaupt? „Der kann ja nicht vorlesen“, sagt Carline und hat natürlich recht. „Der Vorlesehund hilft den Kindern, die Schwächen beim Lesen haben“, erklärt Ehmsen, die auch die Hundeführerin und Besitzerin von „Felix“ ist. Früher habe man mehr mit menschlichen Lesepaten gearbeitet, aber dann gemerkt, dass diese doch sehr oft korrigieren und eingreifen. „Der Hund nimmt die Kinder so an wie sie sind, schenkt Aufmerksamkeit und bewertetet nicht, wenn sie für ein Wort sehr lange brauchen oder stottern.“

Wie gut das funktioniert, hat Ehmsen schon oft erlebt. „Wir merken, dass die Kinder dem Hund unbedingt gut vorlesen wollen, die üben oft schon zu Hause die Passagen und berichten Felix dann ganz stolz von ihren Fortschritten.“ Der ASB ist mit seinen Hunden auch bei Jugendlichen zu Besuch. „Wir hatte da drei 16-Jährige, die sind alle vierzehn Tage gekommen, um dem Hund Star-Wars-Bücher vorzulesen. Sie hatten wirklich Probleme mit dem Lesen und hätten sich niemals getraut, vor Menschen zu lesen.“ Deshalb sind auch Eltern oder andere nie mit im Raum, wenn die Kinder oder Jugendlichen vorlesen. Nur der Hundeführer ist dabei, setzt sich aber abseits an den Rand. Manchmal wird auch gar nicht gelesen, sondern die Kinder nutzen die Chance, um dem Hund zu erzählen, was sie in der Woche erlebt haben oder was sie gerade bedrückt.

Quelle: Sven Wehde

Ein Hund als moralische Unterstützung

Dass „Felix“ und seine Hundefreunde beim Lesenlernen helfen können, zeigt ein anderes Beispiel. „Ich erinnere mich an ein Kind, das ein halbes Jahr mit ,Felix’ gelesen hat. Schließlich sollte es einen Aufsatz in der Schule vorlesen, hat sich aber nicht getraut. Da haben ,Felix’ und ich die Schule besucht und der Hund ist mit nach vorne gegangen als moralische Unterstützung. So hat es sich dann getraut vorzulesen, das war wirklich sehr berührend.“

Home@Metropolregion – der Newsletter für Segeberg, Stormarn, Lauenburg und Hamburg

Alles, was die Region umtreibt – jeden Montag gegen 18 Uhr in Ihr Postfach. Hier anmelden für den kostenlosen Newsletter!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Besuch bei Senioren, die alleine leben

Doch die Vorlesehunde machen noch viel mehr. So besucht der ASB längst nicht mehr nur Kinder, sondern auch ältere Menschen, die alleine leben. Da gibt es zum Beispiel einen älteren Herren, der aus Russland kommt. Und da ,Felix’ auch russische Wurzeln hat, haben die beiden eine ganz besondere Beziehung. Der Rentner spielt auf dem Schifferklavier russische Lieder für „Felix“. „Wir machen aber auch ganz gezielt kognitives Training mit den Senioren, in dem wir unter anderem zusammen die Tageszeitung lesen“, sagt Ehmsen.

In Stormarn und Segeberg aktiv

Die ASB-Hunde sind sowohl im Kreis Stormarn als auch im Kreis Segeberg aktiv, „Felix“ ist in Wahlstedt zum Beispiel immer mal wieder beim Seniorencafé zu Besuch. Ein weiteres Betätigungsfeld ist die Arbeit mit neurologisch beeinträchtigten Patienten. So besuchen die ASB-Vorlesehunde, wenn Corona es zulässt, auch ein Heim für Parkinson-Patienten in Bad Segeberg. Dort werden sie dann auch schon mal zu Spielhunden. „Unsere Hunde können zum Beispiel auch würfeln“, sagt Ehmsen. Die Tiere würfeln dann Buchstaben statt Zahlen, und die Patienten müssen versuchen, möglichst schnell zu dem gewürfelten Buchstaben ein Film oder eine Speise zu nennen. „Wer zuerst einen passenden Begriff findet, darf den Hund dann füttern.“ Und dabei sei der Ehrgeiz richtig groß. Ehmsen: „Jeder will gewinnen!“ Was allerdings auch kein Wunder ist, wenn man sieht, wie lieb und kuschelig „Felix“ und die anderen Hunde sind. Denn eines ist die Haupteigenschaft aller ASB-Vorlesehunde: Sie sind sehr menschenfreundlich.

Von Sven Wehde