Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Info-Tag zum geplanten Kreis- und Stadtmuseum in Bad Segeberg
Lokales Segeberg Info-Tag zum geplanten Kreis- und Stadtmuseum in Bad Segeberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 21.08.2019
Das Duo Sheldon&Cooper spielt am Sonnabend beim Info-Tag des Fördervereins Kreis- & und Stadtmuseum Segeberg. Quelle: hfr
Bad Segeberg

Der Förderverein Kreis- und Stadtmuseum Segeberg lädt unter dem Motto „Das kriegen wir gebacken“ für Sonnabend, 24. August, zu einem „Info-Tag“ ein. Der Verein will auf dem Gelände der ehemaligen Höhlenkrug-Bäckerei in Bad Segebergdie Idee eines Kreis- und Stadtmuseumsumsetzen.

Am Sonnabend können sich Interessierte ein eigenes Bild von den Plänen machen. Das Programm beginnt um 14 Uhr in der früheren Höhlenkrug-Bäckerei, Lübecker Straße 23, mit diversen Informationen zu dem Projekt eines Kreis- und Stadtmuseums in der Bad Segeberger Altstadt. Von 14.30 Uhr an veranstaltet der zweite Vorsitzende des Fördervereins, Norbert Schmitt, ein Puppentheater für alle kleinen (und großen) Gäste mit kostbaren Handpuppen aus dem Erzgebirge.

Musik und Bildervortrag am Nachmittag

Um 15 Uhr tritt der Segeberger Musiker Magnus Wittern (bekannt auch als Vorsitzender des Segeberger SPD-Ortsvereins) am E-Piano mit selbst geschriebenen und anderen Liedern auf. Von 16 Uhr an hält der Vorsitzende des Förderverein, Prof. Asmus Hintz, einen Bildervortrag zum Projekt Kreis- & Stadtmuseum Segeberg. „Eine anschließende Diskussion ist mit allen Gästen ist sehr erwünscht“, heißt es in der Ankündigung weiter.

Nach 17 Uhr tritt das Segeberger Duo „Sheldon&Cooper“ (Wolfgang Holland und Bjön Gluth) mit einem reichhaltigen Repertoire (Gesang, Gitarre, Kontrabass und anderen Instrumenten) auf. Die Veranstaltung soll gegen 18 Uhr enden.

Daneben kündigt der Verein viele weitere Angebote an: Hinter einer Fotowand mit der historischen Fassade des „Palais Wichmann“, des alten Höhlenkrug-Gebäudes, kann sich jeder und jede schon jetzt „im Kreis- und Stadtmuseum“ fotografieren lassen. Im ersten „Museums-Café“ werden Kaffee und Kuchen angeboten – bei schönem Wetter auch auf dem Vorplatz der Backstube. „Von hier aus genießt der Besucher schon jetzt einen wunderschönen Blick über die Altstadthäuser bis hinüber zur Kirchturmspitze der Marienkirche“, schwärmt der Verein in seiner Pressemitteilung.

Während der ganzen Zeit seien die Vorstandsmitglieder des Fördervereins für Fragen und Informationen an einem eigenen Vereinsstand anwesend und erläuterten das Projekt. Und natürlich dürften Interessierte auch Mitglied im Förderverein werden – Aufnahmeanträge lägen selbstverständlich aus.

Mehr zum Thema:

Kreismuseum Segeberg: Die Macher gehen auf Tournee

Ministerin klettert virtuell auf den Kalkberg

Von LN

Im Ernst, seien wir doch froh, dass sich Bad Segeberg nur die Billig-Variante für einen neuen Marktplatz leisten kann. Teures Granitpflaster, auch noch geköpft, kann sich die Stadt nicht leisten, meint LN-Redakteur Wolfgang Glombik.

21.08.2019

Die Entwürfe für den Marktplatz liegen vor. Doch das Vorhaben wird jetzt so teuer, dass an dem Pflaster gespart werden muss. Der Brunnen bleibt, die Zierkirschen am Platzrand werden gefällt.

21.08.2019

Idee der Dorfgemeinschaftsautos überzeugt in Kayhude und Tangstedt. Es wäre das erste dieser Art im Kreis Segeberg. 20 Gemeinden im Norden machen mit. Aktivregionen haben Budget für 65 Gemeinden.

20.08.2019