Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg „Jedes Ende ist auch ein Anfang“
Lokales Segeberg „Jedes Ende ist auch ein Anfang“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:10 05.02.2013
Von Silvie Domann
Es heißt Abschied zu nehmen: An der Rantzau-Kaserne Boostedt standen gestern Fackelträger Spalier für die 2. Kompanie. Quelle: Silvie Domann
Boostedt

Zu einem richtigen Abschied gehören Tränen, manchmal auch vom Himmel. Und so begann gestern der Auflösungsappell der 2. Kompanie des Instandsetzungsbataillon 166 in der Boostedter Rantzau-Kaserne mit einem Schnee- und Hagelschauer. Bataillonskommandeur Oberstleutnant Jörg Mielich ging in seiner Ansprache auf Strukturveränderungen und die Geschichte des Bataillons 166 ein. Seinen Worten voran stellte er die, in seiner Sicht unstrittige, These: „Die sicherheitspolitische Lage Deutschlands ist in einem ständigen Wechsel.“ Damit änderten sich auch die Rahmenbedingungen der Bundeswehr, welche zu diversen Strukturreformen mit einer Reihe von Umstrukturierungen geführt hätten. „Das Wort Umstrukturierung beinhaltet aber auch immer die Verkleinerung der Streitkräfte und damit verbunden die Auflösung von Dienststellen und Einheiten“, betonte Mielich. Habe das Bataillon 166 sich in Ruhe auf seine Auflösung 2015 vorbereiten wollen, kristallisierte sich im Sommer heraus, dass die 2. Kompanie bereits 2013 außer Dienst gestellt werden sollte. Doch für Mielich stand nicht die nüchterne Betrachtung im Vordergrund, sondern das persönliche Schicksal, die Lebensumstände und das familiäre Umfeld der einzelnen Soldaten. „Ich und Ihr Dienstherr verlangen Ihnen dieser Tage unheimlich viel ab“, sagte der Oberstleutnant. Auch wenn noch nicht alle Papiere bearbeitet und verteilt seien, versprach er sich um alle zu kümmern.

2015 wird der Bundeswehrstandort Boostedt geschlossen, dort beheimatet sind das Instandsetzungsbataillon 166 und das Logistikbattaillon 162. Fünf Kompanien gehören dem Bataillon 166 an. Den Anfang macht die zweite Kompanie des Instandsetzungsbataillons, die zum 31. März aufgelöst wird. 148 Soldaten gehören dieser Kompanie an, 97 von ihnen benötigen einen Arbeitsplatz, für 61 sind bereits neue Posten an anderen Bundeswehrstandorten wie zum Beispiel Lüneburg, Eutin, Hagenow, Beelitz, Delmenhorst gefunden oder sie bleiben bis zur Schließung der Kaserne in Boostedt. Einer von ihnen ist Julius Steiner. Seit neun Jahren ist der 29-Jährige in der Boostedter Kaserne stationiert. „Ich wechsle in die Stabsebene und bin dann für die Koordination des Personals bei Auslandseinsätzen mitverantwortlich“, sagte der Industriemeister mit Fachrichtung Metall. Schade finde er die Auflösung seiner Kompanie schon. Zum einen habe sie eine lange Tradition, zum anderen habe er viele Freundschaften geknüpft, die nun überall in Deutschland verstreut würden. Allerdings habe er auch einen Kollegen, der in Berlin wohne und ab April in Beelitz arbeiten würde und damit 400 Kilometer Fahrt einsparte. „Doch letztlich ist jedes Ende auch ein Neuanfang“, so Steiner.

Silvie Domann

Sie haben es geschafft: 47 Lehrlinge der Innung für LandBauTechnik Holstein sind jetzt vor 260 Gästen in den Räumen der Deula/Rendsburg in einem feierlichen Rahmen freigesprochen worden.

05.02.2013

Jetzt gibt es eine große Offensive zur Ergreifung der Täter, die am Neujahrsmorgen die 85 Jahre alte Terrakotta-Figur am Bad Segeberger „Römerbrunnen“ am Schweinemarkt, Ecke Kurhausstraße zerstörten.

05.02.2013

Demnächst beraten die Gremien des Kreises über die Taxi-Gebühren. Sie sollen kräftig steigen. Das hat der Landesverband für das Taxi- und Mietwagengewerbe beantragt.

05.02.2013