Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Feuerwehr: Starkregen flutet Schmalfeld im Kreis Segeberg
Lokales Segeberg

Kaltenkirchen: Mehrere Einsätze aufgrund von Starkregen im Kreis Segeberg

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 26.07.2021
Starkregen flutete die Straßen und einen Bauernhof bei Schmalfeld
Starkregen flutete die Straßen und einen Bauernhof bei Schmalfeld Quelle: Danfoto
Anzeige
Kaltenkirchen

150 Mal musste die Feuerwehr im Kreis Segeberg am Sonntagabend wegen des Starkregens ausrücken. Besonders betroffen war Kaltenkirchen, allein dort gab es 80 Einsätze, wie die zuständige Regionalleitstelle mitteilte. „Gegen 17.30 Uhr ging es los und dann wirklich im Minutentakt“, sagte ein Sprecher der Leitstelle. Hauptsächlich seien Keller oder Garagen voll gelaufen oder Straßen überspült worden. Verletzte gab es laut Polizei und Rettungsleitstelle nicht.

Wasserstände im Keller bis zu 1,50 Meter

Im Stadtgebiet von Kaltenkirchen waren nach Angaben der Feuerwehr innerhalb kürzester Zeit mehrere Straßen überflutet und nicht mehr befahrbar. Im privaten Bereich liefen zahlreiche Keller voll, dabei sei es zu Wasserständen von bis zu 1,50 Meter gekommen. Besonders betroffen waren demnach zwei Pflegeeinrichtungen und eine Schule. Auch die Sporthalle am Marschweg war betroffen, hier stand laut Feuerwehr eine Fläche von 120 Quadratmetern etwa 50 Zentimeter unter Wasser. In den zwei Pflegeeinrichtungen drohte das Wasser in bewohnte Bereiche zu laufen. Im Flottmoorring lief eine Tiefgarage voll Wasser. Die Kaliester Straße wurde unterspült, dadurch kam es zu einem Abbruch der Straße. Die Feuerwehr Kaltenkirchen erhielt Unterstützung von den Wehren aus Kisdorf, Oersdorf, Henstedt-Ulzburg, Norderstedt sowie vom Technischen-Hilfswerk Kaltenkirchen. Der Großeinsatz lief bis spät in die Nacht.

Wassermassen liefen durch Schmalfeld

In Struvenhütten habe es einen massiven Wassereinbruch in einem größeren Gebäudekomplex gegeben, dort rückte das Technische Hilfswerk (THW) mit einer Hochleistungspumpe an. In Oersdorf trat der Fluss Kattenbek über die Ufer, mehrere Grundstücke wurden überschwemmt. Innerhalb von Minuten waren Unmengen an Regenmassen herunter gekommen und liefen noch drei Stunden später in tiefer liegende Gebiete bei Schmalfeld.

Am Sonntagabend zogen Gewitter über den Kreis Segeberg. Besonders Schmalfeld war von Starkregen betroffen.

Wassermassen bahnten sich ihren Weg durch den Wald und überfluteten punktuell Straßen. Später liefen die Wassermassen zu einem tiefer liegenden Bauernhof. Die Besitzer hatten zusammen mit der Feuerwehr einen kleinen Damm gezogen und aus einem überfluteten Stall kleine Katzen gerettet.

Home@Metropolregion – der Newsletter für Segeberg, Stormarn, Lauenburg und Hamburg

Alles, was die Region umtreibt – jeden Montag gegen 18 Uhr in Ihr Postfach. Hier anmelden für den kostenlosen Newsletter!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Polizei verzeichnete 13 wetterbedingte Einsätze sowie einen weiteren im Kreis Pinneberg. Auch dabei sei es meist um geflutete Straßen gegangen. Autos waren in dem Unwetter von der Straße abgekommen. In den späten Abendstunden entspannte sich die Lage wieder, vereinzelt habe es noch bis Mitternacht Einsätze gegeben.

Von Daniel Friederichs/dpa