Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Kanal kaputt: Südstadtverbindung ins Zentrum abgeschnitten
Lokales Segeberg Kanal kaputt: Südstadtverbindung ins Zentrum abgeschnitten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:59 20.11.2019
Am Landratspark: Bauarbeitenlaufen seit Montag. Quelle: Heike Hiltrop
Bad Segeberg

Das wird noch ein paar Tage dauern: Fünf Meter tief liegt die Leitung, die bei Arbeiten beschädigt worden war. Das heißt für die Rohr-Reparierer, tief im Boden zu buddeln. „Wenn wir sagen würden, dass das Ende der Woche fertig, dann wäre das Glaskugelleserei. Aber wir hoffen, dass wir es schaffen“, sagt Robin-Arne Otten vom Zweckverband Mittelzentrum (ZVM).

Schadstelle liegt sehr unglücklich im Einmündungsbereich

Am Freitagvormittag war es bei Arbeiten für neue Stromleitungen zu dem Malheur an der Straße Am Landratspark, Höhe Gorch-Fock-Straße, gekommen. „Die haben mal flott unseren Schmutzwasserkanal durchschossen. Der ist zusammengebrochen“, erklärt Otten vom ZVM das Problem. Die Stelle liege so unglücklich im Einmündungsbereich, dass die Straße komplett gesperrt werden musste. „Das wird eine ordentlich große Baugrube. Die Gefahr wäre für Autofahrer und Arbeiter zu groß, darum mussten wir die ganze Straße sperren.“

Baugrube ist groß und muss gegen Einsturz geschützt werden

Als erste Hilfs-Maßnahme wurde eine Pumpe plus einer sogenannten fliegenden Leitung quer über die Straße verlegt. An der Wasserleitung sei lediglich die Theodor-Storm-Schule angeschlossen, darum sei das so möglich, so Otten weiter. Im nächsten Schritt wird nun gebuddelt. Um an dem 150-Millimeter-Rohr in fünf Metern Tiefe arbeiten zu können, werden Verbaukästen zum Stützen der Baugrube eingesetzt, die man sich wie eine Art Verschalung vorstellen muss. Otten: „Das sind zwei Stahlplatten, die mit Spreizern auseinandergehalten werden. Aber wenn da noch andere Leitungen liegen, wird das Ganze umfangreicher, denn dann muss der Verbau gegen Einsturz mit der Hand eingebracht werden.“

Straße in der Straße Am Landratspark für unbestimmte Zeit gesperrt.

Danach wird die Schmutzwasserleitung repariert, indem der kaputte Teil durch ein neues Passstück ausgewechselt wird. Mit Übergangskupplungen, der Fachmann sagt auch Canada-Manschetten, wird es schließlich dicht mit dem restlichen Rohr verbunden. Noch ist Otten optimistisch und hofft, dass die Arbeiten schnell zum Abschluss kommen. Aber er macht auch deutlich, dass die vorhandenen Lagepläne der Leitungen mitunter etwas ungenau sein können, was zu Komplikationen führen könnte.

Der Firma, die beim verlegen der neuen Stromleitungen das Rohr getroffen hat, soll das Missgeschick genau aus diesem Grund passiert sein. Der Kanal sei nicht korrekt in den Plänen eingetragen gewesen, heißt es auf LN-Nachfrage. Dem widerspricht Otten: „Die hatten das aktuellste Kartenmaterial. Wenn da eine Kanal-Tiefe von null Metern angegeben ist, dann weiß man, dass da etwas nicht stimmt, und schaut nach. Der nächste Schacht ist in unmittelbarer Nähe.“

Kosten im fünfstelligen Bereich sind zu erwarten

Und billig wird der „Spaß“ auch nicht: „Ich denke, das wird ein mittlerer fünfstelliger Betrag werden“, schätzt Otten, der froh ist, dass bei der momentan großen Auslastung, mit der Firma Plath sehr schnell ein Betrieb parat stand, der sowohl die Straßenbauarbeiten, als auch die Rohr-Reparatur übernehmen kann.

Die Umleitungen

Die Strecke über die Straße Am Landratspark ist hinter der Auffahrt zur Bundesstraße 206 Richtung Südstadt, einschließlich der Einmündung zur Gorch-Fock-Straße voll gesperrt. Alle Umleitungen laufen über die Theodor-Storm-Straße. Aus Wittenborn kommend, muss bereits die erste Abfahrt in Bad Segeberg von der B 206 genommen werden, rechts auf die B 432, dann links. Aus Richtung Lübeck kommend, muss noch vor der Stadt links Richtung Klein Gladebrügge abgebogen werden. der abknickenden Vorfahrt folgen und hinter dem Baumarkt rechts in die Rosenstraße. Von dort aus rechts halten, parallel zur B 206, bis zur Burgfeldstraße. Dort links in den Kreisel, die erste Ausfahrt in die Theodor-Storm-Straße.

Von Heike Hiltrop

Drei Personen wurden bei Unfall am Montagmorgen auf der A 20 bei Weede verletzt, nachdem ein Autofahrer versucht hatte, im Stau auf die linke Spur zu wechseln. Die Polizei sucht jetzt nach dem flüchtigen Verursacher.

19.11.2019

In einem drei Minuten und 23 Sekunden langen Internetvideo zeigt sich die Kreisstadt von ihrer besten Seite. Drei Segeberger Persönlichkeiten sprechen darin von ihrer Stadt in den höchsten Tönen. Das Video soll Touristen ansprechen.

19.11.2019

Ein erst sechs Monate altes Mädchen war bei dem schlimmen Unfall im März 2018 getötet worden. Der 52 Jahre alte Lkw-Fahrer war auf schnurgerader Strecke auf der B 205 bei Neumünster auf die Gegenfahrbahn geraten und hatte das Auto, in dem das Kind saß, erfasst. Jetzt stand er vor Gericht.

18.11.2019