Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Karl-May-Spiele: Hier wird Klaws zu Winnetou
Lokales Segeberg Karl-May-Spiele: Hier wird Klaws zu Winnetou
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 08.03.2019
Neue Hauptrollen am Kalkberg: Larissa Marolt, Raúl Richter und Alexander Klaws. Quelle: Irene Burow
Bad Segeberg

Sie werden sicher auch hinter der Bühne viel Spaß haben: Die Hauptdarsteller der diesjährigen Karl-May-Spiele kennen einander. „Ich habe mit Larissa vor zwei Jahren in Afrika für die Fernsehshow ,Global Gladiators’ vor der Kamera gestanden“, erzählt Raúl Richter (32), der für die Hauptrolle des Martin Baumann verpflichtet worden ist, den LN.

Er wartet am Freitag geduldig, lässt der meist fotografierten Kollegin gelassen den Vortritt. „Ist ja klar, dass alle die schöne Frau und den Winnetou sehen wollen.“ Er, Larissa Marolt und Alexander Klaws: Die Vollprofis stellen sich am Freitag den rund 50 Fotografen. Und kritischen Fragen über politische Korrektheit von Indianerkostümen.

„Kinder sollten sich verkleiden“

„Ich habe mich früher auch als Indianer verkleidet. Ich verstehe die Diskussion nicht“, sagte der neue Winnetou am Kalkberg, Alexander Klaws. Sie sei künstlich erzeugt und gebe Kindern das falsche Signal. „Damit geben wir ihnen auf den Weg, dass Rollen spielen etwas Komisches ist. Kinder sollten sich so verkleiden, wie sie es wollen“, sagte er. Die Karl-May-Spiele hatten die Aufführungen bereits verteidigt: Die Darstellungen sorgten erst dafür, das Schicksal der Indianer präsent zu halten.

Winnetou und das Traumpaar der Saison hatten bei ihrer Kostüme-Premiere zunächst einmal damit zu tun, bei reichlich Wind ihre langen Haare in den Griff zu bekommen. Die Make-Up-Artists friemelten immer wieder die Outfits zurecht. Blick von links nach rechts, immer in Richtung der Fotografen-Brigade. Da fällt es noch etwas schwer, sich tatsächlich in die neue Rolle hineinzuversetzen.

Winnetou bedeutet: Respekt

„Es ist eine große Last, aber im positiven Sinne“, sagte Musical-Star Alexander Klaws. Es sei nicht nur die schauspielerische Herausforderung, die ihn reizt. Sondern auch, was bei Winnetou einfach mitschwingt: „Es ist toll, was die Figur bedeutet. Die Magie, die sie mit sich bringt. Es ist nicht nur das Reiten, sondern das Wesen des Indianers. Es geht um Respekt, Demut, Verantwortung. Ich suche bei meinen Rollen immer ein bisschen nach den besonderen Dingen, wo ich mir noch etwas aneignen kann, aber ich spiele auch keine Rolle ohne Grund“, erklärte Klaws, der niemals zu träumen gewagt hätte, einmal den Winnetou zu spielen. „Meinetwegen könnte ich morgen schon loslegen.“

Larissa Marolt findet in der Rolle von Tiffany O’Toole eine Reihe ihrer eigenen Charaktereigenschaften wieder. „Sie ist eine sehr selbstbewusste und mutige Frau. Das bin ich auch. Sie hat Ecken und Kanten – die habe ich auch. Zuerst wirkt sie etwas arrogant, weil sie aus gutem Hause kommt. Aber die Geschichte erzählt auch von der Liebe, also muss sie auch eine weiche Seite haben“, sagte Marolt im Indian Village.

Klicken Sie hier, um die Hauptdarsteller und die neuen Kostüme für die Karl-May-Spiele 2019 zu sehen.-

Neue Erfahrung für Marolt

Sie sei sehr zufrieden mit ihrer Rolle. Und obwohl sie schon tausende Male vor der Kamera gestanden hat, wird die Kalkberg-Arena eine neue Erfahrung für sie. „Es ist eine Ehre für mich, auf so einer großen Bühne zu stehen. Mit so vielen Menschen habe ich noch nie gespielt“, erzählte die 26-Jährige. „Das wird unglaublich werden.“

Im diesjährigen Stück „Unter Geiern – Der Sohn des Bärenjägers“ wird sie sich in ebenjenen Sohn, Martin Baumann, verlieben. „Es geht um Action, Liebe, Freundschaft und Verrat“, sagte Raúl Richter zu seinem Part. Das Traumpaar ist nun startklar für die Premiere am 29. Juni. Fast. „Das Reiten muss ich bis dahin noch lernen“, schmunzelte Richter.

Bürgermeister Dieter Schönfeld ließ sich die Kostüm-Kostprobe am Freitag nicht nehmen. Für ihn ist es der fünfte Winnetou. „Ich bin ja erst seit 13 Jahren in Bad Segeberg“, sagte er lachend. Natürlich wird die Premiere für ihn Pflicht. Denn die Stadt hat den Spielen viel zu verdanken. „Ohne sie wäre es schwer. Wir wären sehr viel ärmer – kulturell, gesellschaftlich und finanziell.“ Er ist fest davon überzeugt, dass die Hauptrolle gut besetzt wurde.

Nur Klaws erhielt ein Angebot

Die Suche nach dem neuen Winnetou war wie ein großes Brainstorming. „Alexander Klaws war der einzige, dem wir ein Angebot unterbreitet haben“, verriet Ute Thienel, Chefin der Karl-May-Spiele. Viele Fotos hätten auf dem Tisch gelegen, rund 50 Kandidaten standen zur Auswahl.

„Wir haben Theatervorstellungen besucht, Filme angesehen und persönliche Kontakte spielen lassen“, erzählte sie. Klaws habe die Show Deutschland sucht den Superstar (DSDS) als Start in eine erfolgreiche Karriere genutzt. Er sei bekannt und beliebt, ein Star in der Musical-Szene. Und: „Er kennt unsere Freilichtbühne wie seine Westentasche“, so Thienel. „Ich bin sicher, wir haben den Besten engagiert.“

Der 14. Kalkberg-Winnetou steht fest: Es wird Alexander Klaws. Vor der Wahl hatte es zu diesen Kandidaten Gerüchte - oder Wünsche gegeben.

Irene Burow

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!