Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg LN-Spielplatz-Check: Für Große ist das Angebot mau
Lokales Segeberg LN-Spielplatz-Check: Für Große ist das Angebot mau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 08.06.2019
Die fünfjährige Magdalena ist voll dabei. Der Spielplatz „An den Fischteichen“ soll noch mehr aufgewertet werden. Quelle: Wolfgang Glombik
Bad Segeberg

Wie wichtig sind einer Stadt ihre Kinder und Jugendliche? Die Nagelprobe dafür sind die Spiel- und Freiflächen. In der Bad Segeberger Südstadt entzündete sich der Streit um das neue Multifunktionsfeld. Das Kleinod wurde zum Leidwesen der Anlieger auch zum Anziehungspunkt für lautstarke junge Erwachsene. Jetzt soll auf Antrag der Grünen geprüft werden, andere Plätze in Bad Segeberg aufzupeppen. Auch um den Platz am Südstadtpark sein attraktives Alleinstellungsmerkmal zu nehmen.

Umstrittenes Vorzeigeobjekt für Kinder und Jugendliche im Südstadtpark: Das Multifunktionsfeld wird gut angenommen. Quelle: Wolfgang Glombik

Tatsächlich gibt es auf den anderen Spielplätzen viel zu tun, stellte sich bei einer Rundfahrt der LN heraus. Gerade für Kinder, die älter als acht Jahre sind, gibt es so gut wie keine Angebote.

Der tote Spielplatz am Bruchweg

Zum Teil sind deren Plätze in einem verwahrlosten Zustand, werden offenbar kaum genutzt. So der Spielplatz Hamdorfer Weg/Bruchweg. Vor Jahren lud hier noch die SPD zu Sommerfesten ein. Wer sich jetzt hier umsieht, bekommt das Grausen.

Spielplatz Hamdorfer Weg/Brcuhweg Quelle: sg

Die für Generationen von Bad Segebergern attraktive Autoreifen-Riesenschaukel für talentierte Klammeraffen wurde stillgelegt. Bei einer Begehung durch einen Sachverständigen mussten kürzlich wegen altersbedingter Mängel mehrere Spielgeräte stillgelegt werden, berichtet Bauamtsleiterin Antje Langethal auf LN-Nachfrage. Die beliebte Riesenschaukel mit dem Tarzan-Flair solle aber neu errichtet werden, verspricht sie. Den zerklüfteten Plattenbelag unter dem Basketballkorb mag man gar nicht mehr betreten und der Bolzplatz ist eher ein Acker. Dabei sei die Instandsetzung von kaputten Geräten gar nicht das Problem für die Stadt. Eher frage sich Langethal, welche Plätze überhaupt noch von Jugendlichen angenommen werden.

Wenig attraktiver Bolzplatz an den Fischteichen. Quelle: Wolfgang Glombik

Bei dem Spielplatz An den Fischteichen sind die Spielgeräte für die kleinen Kinder in guten Zustand. Auch die Mutter der fünfjährigen Magdalena, die auf dem Klettergerüst herumturnt, ist zufrieden. Doch das Angebot für ältere Kinder ist weniger cool. Doch Belag unterm Basketballplatz ist höchst uneben, der Bolzplatz mit schiefen Torgestänge nicht gerade einladend zum Kick. Langethal berichtet, dass hier großzügige Mittel für das kommende Jahr vorgesehen seien. „Jetzt ist nur die Frage, was macht man mit dem Geld?“ Einen Multifunktionsplatz wie in der Südstadt dürfe man dort aus Lärmschutzgründen nicht bauen, da in der Umgebung ein Wohngebiet sei. Doch bevor die Stadt hier Geld ausgebe, wünsche sich Langethal von der Initiative „Jugendgerechte Kommune“ Rückmeldung. „Ich kann nicht empfehlen, aus Erwachsenen-Perspektive hier 70 000 Euros für etwas auszugeben, was später nicht angenommen wird.“

„Jugendliche trinken und lärmen“

Im schlechten Zustand ist auch der Spielplatz für Jugendliche an der Geschwister-Scholl-Straße. Kinder dürfte es im Viertel reichlich geben. Doch die Basketballanlage macht einen heruntergekommenen Eindruck, auf dem Bolzplatz dienen Teppichstangen als Tore. „Die Schaukeln sind weg, die Jugendlichen kommen hier nur noch zum Trinken und Lärmen“, berichtet ein empörtes Mädchen.

Schön gestalteter Spielplatz am Steinkamp in Bad Segeberg, leider nur für jüngere Kinder. Quelle: Glombik

Anders der Spielplatz Steinkamp, ganz in der Nähe. Liebevoll angelegt, ideal für Kinder im Alter bis zu acht Jahren. Zwar ist der Platz für bis zu 16 Jahren freigegeben. Nur gibt es hier nichts für Jugendliche. Gut eingewachsen und hügelig ist der Spielplatz Bornwischen. Anlieger beschweren sich bei den LN über abmontierte Spielgeräte.

Alte Geräte wurden demontiert: Der Spielplatz Bornwischen soll aber weiter existieren. Die Anlieger sollen aber Vorschläge machen, fordert die Stadt. Quelle: Glombik

Kein Schaukel-Reifen, kein Basketballkorb: Der Gutachter habe empfohlen, die Geräte abzunehmen, so Langethal. Es habe keinen Sinn, „hier für 9000 Euro einen neuen Reifenhänger aufzubauen, wenn dafür kein Bedarf besteht“. Der Spielplatz solle aber nicht aufgelöst werden.

Wolfgang Glombik

Die Stadt Bad Segeberg möchte in den kommenden sechs Jahren in die Neugestaltung der Kinderspielplätze und Freiflächen investieren. Daran soll die Jugend mitgestalten.

08.06.2019

Die Schüler der Klasse 4 b der Franz-Claudius-Schule sind nicht nur kleine Klimaschützer, sondern auch gute Sänger. Beides haben sie während einer Busfahrt nach Wahlstedt unter Beweis gestellt.

07.06.2019

Der Polarforscher Arved Fuchs setzt sich mit den Veränderungen im arktischen Raum auseinander.

07.06.2019