Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Line Dance - ein Tanz nicht nur für Cowboys
Lokales Segeberg Line Dance - ein Tanz nicht nur für Cowboys
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:52 27.04.2013
Von Silvie Domann
Anzeige
Sievershütten

In Reih und Glied stehen die „Dancing Eagles“, die Musik setzt ein und der „Chattahoochee“ beginnt. Einfache Schritte vorwärts, rückwärts oder seitwärts, dazwischen ein Gleiten mit dem Vorderfuß durch die Luft oder ein Auftippen von Hacke und Spitze. Nach dem Abschluss einer Schrittfolge dreht sich der gesamte Tänzerpulk um 90 Grad. „Beim Line Dance passt man sich dem Raum an, man steht in Linien hinter- und nebeneinander“, erklärt Bärbel Kunze, Trainerin der „Dancing Eagles“.

Seit zwölf Jahren gibt es die lockere Tanzvereinigung, die sich einmal pro Woche zum Trainingsabend im Restaurant „Jock‘s“ trifft. Seit knapp 20 Jahren tanzt die Kaltenkirchenerin Line Dance. „Die Gruppe hat sich damals spontan gegründet, es gab einen kleinen Saloon in Seth“, erzählt die Trainerin. Einige Gäste hätten Line Dance ausprobieren wollen, so sei sie gefragt worden, ob sie unterrichten wolle. Damals entstand eine Gruppe aus etwa 30 Tanzbegeisterten. „Das Besondere an Line Dance ist, dass Liedern bestimmte Choreographien zugeordnet sind“, erklärt Bärbel Kunze. Ob in den USA, auf Lanzarote oder in Sievershütten: Wenn „Chattahoochee“ von Alan Jackson erklingt, wird überall die gleiche Schrittkombination getanzt. „So ist Line Dance weltweit tanzbar, ohne dass man die Sprache verstehen muss.“ Auch die 62-Jährige hat eine Choreographie entworfen, den Eagle Boogie. Wenn Bärbel Kunze einen Urlaub plant, erkundigt sie sich vorher, ob es dort Line-Dance-Veranstaltungen gibt. Getanzt hat sie schon in Florida und auf Lanzarote.

Anzeige

Zu den männlichen Tänzern gehören die „Holstein Cowboys“, einer von ihnen ist der Wahlstedter Andreas Wicht. „Cowboys tanzen gern, aber ohne anfassen, da bietet sich Line Dance an“, sagt der 39-Jährige und lacht. Als er mit 20 Kumpeln einen Trapperurlaub geplant habe, habe er extra einige Tänze gelernt. „Ich bin dann dabei geblieben.“

Zwar gibt es Wettbewerbe und ein Tanzsportabzeichen für Line Dance, doch die „Dancing Eagles“ sind eine reine Spaßtruppe und trainieren für sich und für Auftritte. „Wir sind bei der Polizeishow aufgetreten, das war schon etwas Besonderes“, bemerkt Bärbel Kunze. Auch das große Line-Dance-Treffen in Hamburg wird der Gruppe in guter Erinnerung bleiben. „Wir haben vor etwa 400 Zuschauern getanzt, die meisten darunter waren Line Dancer, das war sehr aufregend“, so Wicht.

Line Dance eignet sich für jede Altersgruppe, folglich ist bei den „Dancing Eagles“ auch jedes Alter willkommen. Wenn man körperlich fit sei, dann könne man mittanzen, sagt der Holstein Cowboy. Die „Dancing Eagles“ sind zwischen 20 und 60 Jahre alt.

Wer Lust hat zu tanzen und bereits einige Grundschritte kann, kann mittwochs ab 18.30 Uhr ins Jock's, Mühlenstraße 6, nach Sievershütten kommen. Anfänger sollten sich telefonisch bei Bärbel Kunze unter 041 91/72 45 52 melden. Bei genügend Teilnehmern kann eine Anfängergruppe angeboten werden. Außerdem sind die „Dancing Eagles“ auch für Auftritte buchbar.

Silvie Domann