Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Mit Filmmusik ins neue Jahr
Lokales Segeberg Mit Filmmusik ins neue Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:10 09.01.2017
Bereits zum elften Mal läutete das Landesfeuerwehrorchester das neue Jahr mit Film- und Musicalmusik in Seth ein. Quelle: Foto: Dreu
Anzeige
Seth

Wer sich am Sonnabend von Blitzeis und anderen widrigen Verkehrsverhältnissen nicht abhalten ließ, dem wurde in der Sether Sporthalle ein wahrer Ohrenschmaus kredenzt. Zum elften Mal hatten die Musikfreunde Seth das Landesfeuerwehrorchester Schleswig- Holstein als musikalischen Gruß zum neuen Jahr zu Gast, das das Publikum von Mittelerde nach England und von der Donau nach New Jersey entführte.

Während sich die meisten Musiker in Seth bereits heimisch fühlen, war die Halle zumindest für ein Orchestermitglied absolutes Neuland, denn Dirigent Thomas Keller bringt dem 50-köpfigen Orchester aus Großhansdorf erst seit wenigen Monaten die „Flötentöne“ bei. Eines konnten die Konzertbesucher gleich am Anfang ausmachen: Die Chemie zwischen Dirigent und Musikern stimmt – und auch zu den Sether Musikfreunden hatte Keller gleich den richtigen Draht und spielte sich gegenseitig mit Klarinettistin, Sängerin und Moderatorin Daniela Hass den Ball zu.

„Mit Filmmusik kann man alles ausdrücken: Leid, Träume, Freude, aber auch Hässliches. Und manche Figuren von J. K. K. Tolkien sind richtig hässlich“, sagte Thomas Keller, der die Musikliebhaber mit imposanten Klängen mit nach Mittelerde nahm, um sie dort in düstere Welten eintauchen zu lassen. Der Sprung zurück nach England hätte größer kaum sein können, als das Orchester die Titelmelodie von „Miss Marple“ anstimmte. Das Lied kannte so ziemlich jeder in der Halle, denn überall wippten Füße und Köpfe im Takt zur bekannten Melodie.

Mit der Titelmelodie von „Ghost – Nachricht von Sam“ folgten Ausflüge in die Welt der Kinofilme. Von dort ging es nach einer Zwischenstation an der Donau, von der sie den „Donau-Walzer“ mitgebracht hatten, in einem gewaltigen Sprung über den großen Teich nach New Jersey. „Can’t take my eyes of you“ spielten die Musiker, die mit der Filmmusik von „Backdraft“ zudem auf selbstlose Arbeit ihrer Kollegen im aktiven Feuerwehrdienst eingingen.

Wie schon in den Jahren zuvor ist das Neujahrskonzert des hochkarätigen Orchesters ein Selbstgänger. Immer ausverkauft gab es auch in diesem Jahr schon zu Weihnachten keine Eintrittskarten mehr. So manchem Musikfreund bliebt nichts anderes übrig, als Trübsal zu blasen. Dabei waren in der Turnhalle noch viele der insgesamt 325 Plätze frei und es sind die engagierten Musikfreunde Seth um Lothar Dehnert, die nun das Nachsehen haben. „Vorbestellte Karten werden in der Regel erst vor dem Konzert abgeholt und natürlich dann auch erst bezahlt werden“, so Dehnert, der den rund 20 Sponsoren dankte, die Jahr für Jahr das Neujahrskonzert erst möglich machen. Seit Jahren unterstützt auch die Bäckerei Michely das Konzert. Deshalb freute Lothar Dehnert ein Gast ganz besonders: Zum ersten Mal war Bäckermeister Torben Michely dabei. pd

LN

In Zeiten, in denen jeder mit seinem Smartphone auf Pokémon-Jagd geht oder in die vielfältigsten Onlinespielchen einsteigen kann, geraten Gesellschaftsspiele immer mehr ins Hintertreffen.

09.01.2017

Die Glasauer Männer machen es wieder spannend. Das Programm und der Ablauf sind geheim, alle Teilnehmer haben sich zur Verschwiegenheit verpflichtet – Frauen sind ...

09.01.2017

Ein Wettbüro in Norderstedt ist am Sonnabend schon wieder zu einem Tatort geworden.

09.01.2017