Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Mit der Feldbahn durch das Moor
Lokales Segeberg Mit der Feldbahn durch das Moor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 24.04.2013
Bad Bramstedt

Es besteht aber die Möglichkeit, durch eine Spende zum weiteren Ausbau der Moorbahn beizutragen. Besucher können an diesem Tag durch ein ansonsten verschlossenes Gelände fahren, das Moor und die Eisenbahn auf der 600 mm-Spur besichtigen.

An diesem Tag soll die Fahrt mit der Eisenbahn in die Richtung der ehemaligen Mooraufbereitungsanlage gehen und der Transport von Sand mit Loren demonstriert werden. Des weiteren hat der Förderverein eine kleine Ausstellung zur Feldbahn organisiert. Für Verpflegung mit Essen und Trinken ist auch gesorgt.

Der regelmäßige Feldbahnbetrieb für Touristen und Ausflügler ruht derzeit. Doch auf dem Gelände wurde und wird emsig weitergebaut, die Hauptstrecke wird ebenfalls repariert.

Die Bad Bramstedter Moorbahn, eine ehemals industriell betriebene Feldbahn der Kurklinik Bad Bramstedt, wird heute von Eisenbahnenthusiasten betrieben. Wurden von 1931 bis 1970 noch Moorerden für die Rheumapatienten transportiert, so werden seit 1998 Fahrten für Personen angeboten. Der Förderverein Deutsche Feldbahn erhält heute bereits 1200 Meter Strecke. Die vergangenen Jahre waren durch Stillstand geprägt, da die meisten Bahnschwellen der Strecke im Moor verrottet waren und für den Fahrgastbetrieb zur Sicherheit dringend ausgetauscht werden mussten.

Informationen zur Anfahrt über www.kurbahn-bad-bramstedt.de

LN

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Region lebt vom Gesundheitssektor. Der Bedarf an Arbeitskräften steigt. Ein neues Jobportal soll helfen.

Nadine Materne 24.04.2013

Ob es bei 1000 Meter Mindestabstand zur Wohnbebauung für die geplanten Windkraftanlagen bleibt oder die Investoren doch noch eine 800-Meter-Grenze durchsetzen können, wie es im Regionalplan des Landes verankert ist, ist noch ungewiss.

Petra Dreu 24.04.2013

Mit der von Betroffenen geäußerten heftigen Kritik am Kreisveterinäramt wollen sich jetzt die Politiker im Kreisausschuss für Ordnung, Verkehr und Gesundheit beschäftigen.

Heike Hiltrop 24.04.2013