Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Musikfestival in Pronstorf und Stocksee
Lokales Segeberg Musikfestival in Pronstorf und Stocksee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:54 25.02.2019
Geige als Festival-Instrument des Jahres: Nach Pronstorf kommt Daniel Lozakovich.
Geige als Festival-Instrument des Jahres: Nach Pronstorf kommt Daniel Lozakovich. Quelle: Lev Efimov/HFR
Anzeige
Pronstorf

 Im Kreis Segeberg wird 2019 ein pralles Programm beim Schleswig-Holstein Musikfestival (SHMF) geboten.

Den Anfang macht am 9. Juli ein wahres Schwergewicht, Herman Melvilles Romangestalt Moby Dick: Schauspieler Ulrich Tukur liest Texte aus dem und rund um den Roman, dazu liefert Pianist Sebastian Knauer die Musikbegleitung.

Schauspieler Ulrich Tukur (li.) und Pianist Sebastian Knauer gestalten in Pronstorf einen literarisch-musikalischen Abend. Quelle: Andreas Hornoff/HFR

Tatort-Kommissar liest

Zwei Wochen später gibt es im Pronstorfer Kuhstall eine weitere Lesung: Axel Milberg ist vor allem bekannt als Tatort-Kommissar Klaus Borowski. Er stellt die Frage, welche Barock-Schriftsteller wohl Meister Johann Sebastian Bach – Schwerpunkt-Komponist des diesjährigen Festivals – gelesen haben mag. Die Musik zu „Bach auf der Spur“ kommt von Caspar Frantz am Klavier.

Axel Milberg kommt zusammen mit dem Pianisten Caspar Frantz am 30. Juli nach Pronstorf. Quelle: Jim Rakete Photoselection/HFR

Nach dem Komponisten des Jahres ist am 14. August in Pronstorf auch das Instrument der Saison an der Reihe: Der in Schweden geborene Geiger Daniel Lozakovich (18), einst als Wunderkind gefeiert, bringt für sein Programm mit Bach und Mozart das Moscow Chamber Orchestra mit dem Oboisten Alexei Utkin mit.

Viertes und letztes Konzert im Kuhstall ist am 22. August der Auftritt von Martin Stadtfeld (Klavier) mit seiner „Hommage an Bach“.

Auch mit Folklore wird nicht gegeizt: Mit vier hochinteressanten Konzerten in Pronstorf, dem Festival-Orchester in Norderstedt und nicht zuletzt den beliebten Musikfesten in Stocksee und Pronstorf bietet das Schleswig-Holstein Musikfestival 2019 im Kreis Segeberg insgesamt eine breite Auswahl.

St. Marien nicht mehr auf dem Spielplan

Der einzige Wermutstropfen für Segeberger: Die Bad Segeberger Marienkirche – zuletzt immerhin noch mit einem Konzert pro Saison bedacht – steht nicht mehr auf dem Spielplan der 221 Konzerte in 68 Orten des Landes. Dafür ist Pronstorf wieder überreich ausgestattet. Zu verdanken ist das vor allem den engagierten Förderern von der Grafenfamilie Rantzau, auf deren Gut die Konzerte stattfinden.

Die Norderstedter TriBühne hat in diesem Jahr nur ein Konzert abbekommen, aber das hat es in sich: Am 13. Juli kommt das Schleswig-Holstein Festival Orchestra, um unter der Leitung von Ton Koopman, der bereits vor zwei Jahren mit den jungen Orchestermusikern zusammengearbeitet hatte, ein Programm mit Werken von Bach und Mendelssohn zu präsentieren.

Die Spielorte Stocksee (13./14. Juli) und Pronstorf (20./21. Juli) eröffnen den Reigen der fünf besonders beliebten Musikfeste im Lande. In Stocksee steht der Samstagabend unter dem Motto „Kino trifft Konzert“, in Pronstorf ist „Voices – Fest der Stimmen“ ein Motto. Das genaue Programm und die Mitwirkenden der Musikfeste werden ab 26. April bekanntgegeben.

Vorverkauf

Der schriftliche Vorverkauf für das Schleswig-Holstein-Musikfestival hat bereits begonnen. Ab sofort können Konzerttickets online auf www.shmf.de erworben werden. Auch Ticketbestellungen per Post (Kartenzentrale des SHMF, Postfach 3840, 24037 Kiel) oder Fax (0431 /23 70 711) sind möglich.

Am 15. März startet der örtliche Vorverkauf unter anderem in der Geschäftsstelle von LN und Basses Blatt in Bad Segeberg, Kurhausstraße 12, Telefon: 045 51/9 90 00; sowie der Verkauf über die Tickethotline 0431/23 70 70.

Programm in Stormarn

Werfen wir noch rasch einen Blick über den Gartenzaun in den Nachbarkreis Stormarn: Dort bestimmt die Folklore das Bild. In Ahrensburg tritt unter dem Namen „The Fretless“ am 26. Juli das Celtic String Quartett auf, in Bad Oldesloe verbinden am 15. August das Duo Runge & Ammon in „Baroque Blues“ das Musikempfinden über die Grenzen von Jahrhunderten hinweg.

„Baroque Blues“ heißt das Programm in dem Eckart Rund und Jacques Ammon Barock mit Musik unseres Jahrhunderts verbinden – zu hören am 15. August in der Bad Oldesloer Peter-Paul-Kirche. Quelle: Nikolaj Lund/HFR

Und Bargteheide ist am 26. August mit James Hill und Anne Janelle Folkmusik aus Kanada zu hören. Bleiben – ganz unfolkloristisch – Großhansdorf, wo am 13. Juli in der Auferstehungskirche das Vision String Quartet spielt, sowie das Reinbeker Schloss. Dort stehen am 1. August ein „Feedback – von Bach bis Jimi Hendrix“ und am 26. August ein moderner Bach-Abend mit Asya Fateyeva (Saxophon) und Valeriya Myrosh (Klavier) ins Haus.

Das detaillierte Programm steht unter www.shmf.de.

Lothar Hermann Kullack

22.02.2019
22.02.2019