Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Betrunkener Autofahrer flüchtet zu Fuß
Lokales Segeberg Betrunkener Autofahrer flüchtet zu Fuß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 13.08.2019
Der verletzte Mann wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. (Symbolfoto) Quelle: Boris Roessler/dpa
Rickling

Die Polizei ist am Montag gegen 13 Uhr zu einem Unfall in Rickling gerufen worden. Zuvor war über das E-Call-System des verunfallten Ford Focus ein Notruf abgesetzt. Da bei der Sprachübertragung nur das Stöhnen einer Person wahrgenommen werden konnte, wurden umgehend Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr zum Unfallort geschickt.

Vor Ort konnten die Einsatzkräfte jedoch lediglich den stark deformierten Ford feststellen. Dem Spurenbild zu Folge war das Fahrzeug nach links von der Fahrbahn abgekommen und zunächst mit einer Baumwurzel kollidiert. Daraufhin war das Auto auf die Seite gekippt und hatte sich nach der Kollision mit einem weiteren Baum offenbar wieder auf die Räder gestellt. Insassen waren nicht mehr vor Ort.

Fahrer flüchtet verletzt vom Unfallort

Im Fahrzeug befanden sich Blutspuren sowie Flaschen mit alkoholischen Getränken. Die Polizei musste davon ausgehen, dass der Fahrer den Unfallort mit erheblichen Verletzungen zu Fuß verlassen hatte. Daraufhin wurde eine groß angelegte Suche eingeleitet. Polizei und Feuerwehr suchten den Nahbereich ab. Personensuchhunde der Polizei sowie eine Rettungshundestaffel wurden angefordert.

Um 13.40 Uhr konnten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Rickling den mutmaßlichen Fahrer in der Nähe des Klärwerks finden. Der Mann war ansprechbar, hatte jedoch blutende Verletzungen an Armen und Händen. Polizeibeamte stellten einen starken Atemalkoholgeruch fest und ordneten die Entnahme einer Blutprobe an.

Mann wird in Krankenhaus eingeliefert

Das Ergebnis der Blutalkoholuntersuchung steht noch nicht fest. Der Mann wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 15.000 Euro.

Von jad/RND

Wegen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs muss sich ein 46-Jähriger vor dem Kieler Landgericht verantworten. Der Mann aus dem Kreis Segeberg macht im Prozess schon mit einer Erklärung in Großbuchstaben auf einem Aktendeckel seine Position klar. Danach wurde das Verfahren überraschend vertagt.

13.08.2019

Lebensmittel ausgeben, Kleiderkammern und Blutspender betreuen: Da ist tatkräftige Hilfe gefragt. Doch die wird auch durch Überalterung knapp. Dabei helfen schon ein paar Stunden Ehrenamt im Monat.

13.08.2019

Die Jüdische Gemeinde in Bad Segeberg hätte sofort geholfen, wenn die Friedhofsverwaltung nach jüdischen Gräbern gefragt hätte. Die Zerstörung des Grabsteins hätte verhindert werden können.

12.08.2019