Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Neue Ausstellung über die Wahrnehmung
Lokales Segeberg Neue Ausstellung über die Wahrnehmung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:19 07.05.2019
Neue Ausstellung in der Villa Flath zum Thema Wahrnehmung.
Neue Ausstellung in der Villa Flath zum Thema Wahrnehmung. Quelle: Repro: Irene Burow
Anzeige
Bad Segeberg

Da sind zum Beispiel zwei Kinder zu sehen, in einer Umgebung von Krieg. Gegenüber findet sich ein Bild von zwei Kindern, umgeben von Frieden. „Es ist ihnen anzusehen, was das für einen Unterschied macht“, sagt Elke Rohlf. Die Rohlstorferin hat sich mit dem Thema „Flüchtlinge“ auseinandergesetzt. Sie hat als Einzige gemalt. Neun Werke stellt sie aus, bei denen sie auch ihre eigene Flucht aufgearbeitet hat.

Vier weitere Kreative zeigen ihre Werke in der Villa Flath. Die neue Ausstellung heißt „Sehen, sinnen, suchen“ und beschäftigt sich mit der Wahrnehmung. Vernissage ist am 5. Mai um 12 Uhr.

Ausstellung bis 26. Mai

Die Bilderschau mit Malerei, Grafik, Fotografie und Textilkunst ist vom 5. bis 26. Mai zu sehen und mündet damit in die Offenen Ateliertage, die im vergangenen Jahr ins Leben gerufen wurden und am 25. und 26. Mai erneut stattfinden werden.

Geöffnet sind die Räumlichkeiten in der Villa Flath, Bismarckallee 5, sonnabends und sonntags von 13 bis 17 Uhr.

 

Makrofotografie und Textilkunst

Die Segebergerin Carmen Baumert stellt Makrofotografien aus. Sie hat sich Gegenständen aus dem Alltag genähert: Küchengeräten und Gegenständen aus dem Haushalt, denen sonst kaum Beachtung geschenkt wird. Ausschnitte davon hat sie festgehalten. Sie geht dabei so nah an die Objekte, dass das große Ganze beinahe verborgen bleibt. Der Betrachter darf zuweilen rätseln, worum es sich handelt. Nurten Kocaman hat aus Fäden Bilder geformt. So findet sich von ihr ein Teich in der Villa – eine feine Patchworkarbeit der Stoffwerkerin aus Krefeld.

Einige Bilder erinnern auch an das Erbe des Bildhauers Otto Flath. Wie ein Kind wohl seine Skulpturen wahrnehmen würde? Uli Schaffer hat sich auf Augenhöhe von Kindern begeben und zeigt in ihren Bildern eine Sichtweise aus einer anderen Perspektive. Und Jens Eichert, ebenfalls aus Bad Segeberg, zeigt Fotografien aus der Region, die ihm vor die Linse gekommen sind – zum Beispiel eine Graffitiwand, die ihm in Kiel ins Auge gefallen ist.

Irene Burow