Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Neue Polizeistation wird am Bürgerhaus in Nahe gebaut
Lokales Segeberg Neue Polizeistation wird am Bürgerhaus in Nahe gebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 06.08.2019
Großprojekt für Nahe: Das Bürgerhaus mit Sporthalle bekommt einen Anbau für die Polizei. Quelle: Silvie Domann
Nahe/Itzstedt

Sporthalle, Bürgerzentrum und Polizei unter einem Dach: Im Amt Itzstedt entsteht eine neue Polizeistation. Das Bürgerhaus in Nahe bekommt einen Anbau. Bauherr ist die Gemeinde, die einen Teil des Gebäudes an das Land vermieten wird. Am Montag haben Torsten Geerdts, Staatssekretär des Landesinnenministeriums, und Nahes Bürgermeister Holger Fischer im Amt Itzstedt den Mietvertrag unterzeichnet. Damit geht ein jahrelanges Politikum zu Ende.

Neubau für 1,5 Millionen Euro

Wenn alles glatt läuft, könnte die Polizei bereits Ende 2020 am neuen Standort einziehen. Kostenvolumen: 1,5 Millionen Euro. „Der B-Plan ist durch. Im November 2020 könnte alles fertig sein“, sagt Amtsleiter Andreas Bigott. „Angedockt an das Bürgerhaus ist das eine runde Sache“, so Bigott.

Die Lage direkt an der B 432 sei „strategisch optimal“. Die Beamten kämen, genau wie bisher, schnell in alle Ecken des Amtsbereiches. Der Bürgermeister von Nahe, Holger Fischer, freut sich, dass die Polizei in der Region verbleibt. Dafür hatten sich alle Beteiligten stets eingesetzt.

Dienststelle im Amt Itzstedt ist veraltet

Die Gebäude-Management Schleswig-Holstein (GMSH) mietet das Untergeschoss mit rund 270 Quadratmetern. Das Obergeschoss will die Gemeinde Nahe zunächst selbst nutzen. Das Amt Itzstedt bekommt durch den Auszug wiederum neue Räume dazu.

Für die Polizei jedenfalls sind die Räume der rund 17 Jahre alten Dienststelle im Amtsgebäude in Itzstedt veraltet und entsprechen nicht mehr modernen Sicherheitsstandards. Sie ist zu klein, hat keine getrennten Toiletten oder Umkleideräume und auch die Barrierefreiheit könnte besser sein. Im neuen Quartier wird Platz sein für zehn bis zwölf Mitarbeiter statt aktuell für maximal sieben.

In Nahe hingegen können mehr besondere Erfordernisse an eine Polizeistation erfüllt werden: Durchwurfhemmendes Glas, ein gesicherter Zugang, optimale Ausrückzeiten und die Lage an der Bundesstraße.

Seit fünf Jahren wurde Standort gesucht

Seit über fünf Jahren wurde über einen neuen Standort diskutiert. Seit September 2016 haben zwischen der GMSH und der Gemeinde Nahe umfangreiche Gespräche stattgefunden. Zunächst angedacht war ein Wohnhaus auf dem Birkenhof Nahe.

Nach längerer Prüfung stellte sich jedoch heraus, dass das Gebäude für die anvisierten 200 Quadratmeter nicht ausreiche. Währenddessen ist vom Land beschlossen worden, die Größe auf 270 Quadratmeter zu erhöhen. 2017 waren die Verhandlungen mit einem Investor und der GMSH zwischenzeitlich zudem gescheitert, weil die Vorstellungen über die Miete zu weit auseinander lagen.

Nachdem die Besonderheiten des zukünftigen Nutzers feststanden, hat die Gemeindevertretung Nahe beschlossen, das zweigeschossige Gebäude am Bürgerhaus zu bauen. Der B-Plan wurde jetzt im Juni geändert. Im Juli ist vom beauftragten Architekten Torsten Grube aus Bad Oldesloe der Bauantrag gestellt worden.

Der Gebäudekomplex in Nahe wird bereits vielseitig genutzt – durch Sportvereine, die Schule und den Gemeinderat. Auch nach dem Anbau gibt es weiter die Option zu erweitern.

Irene Burow

Am Freitag, 9. August, beginnt um 17 Uhr das 24-Stunden-Rennen auf dem Bolzplatz von Geschendorf. Zum Abschluss am Sonnabend startet nach der Siegerehrung die Aftershowparty.

06.08.2019

Jetzt heißt es Schulranzen packen: Am kommenden Montag beginnt die Schule wieder. Doch den normalen Unterricht an den Grundschulen müssen auch im Kreis Segeberg wieder einmal Aushilfskräfte mittragen.

06.08.2019

Die Opfer der neun Einbrüche Anfangs des Jahres in den Kreisen Segeberg, Stormarn und Herzogtum Lauenburg leiden bis heute unter den Folgen. Ein Onkel und sein Neffe übernahmen am Montag vor Gericht die Verantwortung und gestanden die Taten. Doch ihre Schilderungen sind widersprüchlich. Wer trug welche Schuld?

05.08.2019