Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Feuerwehrmuseum präsentiert Playmobilwelten
Lokales Segeberg Feuerwehrmuseum präsentiert Playmobilwelten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 27.02.2019
Oliver Schaffer vervollständigt den Maya-Tempel. Insgesamt baute er zwölf Playmobilwelten. Quelle: Fotos: Heike Hiltrop
Norderstedt

 Oliver Schaffer war drei Jahre alt, als seine Leidenschaft mit einem Playmobil-Zoo unterm Weihnachtsbaum in Kiel entfacht wurde. 37 Jahre ist das her. Längst lebt der Künstler in Hamburg, besitzt mit rund 50 000 Figuren und bummelig 500 000 Teilen die größte Playmobil-Schausammlung überhaupt und kreiert in seiner Freizeit immer neue Welten. Zwölf erwarten die Besucher derzeit im Feuerwehrmuseum Norderstedt. Alle sind in der vergangenen Woche vor Ort entstanden.

Sonderausstellung mit Welten aus Playmobil

„Ich bin ein Maler. Der Podestboden ist meine Leinwand, Playmobil meine Farbe“, sagt Oliver Schaffer zum Entstehen seiner dreidimensionalen Schaubilder, den Dioramen, und widmet sich wieder einer der kleinen Plastikfiguren. Mit ein paar Klicks, einem orangefarbenen Cowboy-Hut, Schal und einer Fahne wird die zum holländischen Fußballfan, der gerade am Flughafen vor einem Bus steht. Schaffer ist keiner, dem es auf spezielle Baukästen ankommt. „Ich bin ein Zwecksammler.“ Der Antrieb des 40-Jährigen ist die Inszenierung beim Customizing. Also die Verwendung originaler Teile, um sie anders zu kombinieren, zu zweckentfremden und so Neues zu schaffen.

Drachenturm aus Güterbahnhof-Unterbauten.

Polynesien gibt es so gar nicht von Playmobil“, sagt Oliver Schaffer, während er neben genau dieser bunten Welt mit Feuertanz und Paddelbooten steht. Und für den Drachenturm in einem anderen Schaubild hat er 52 Playmobil-Güterbahnhof-Unterbauten verarbeitet, auf denen bunte Ungeheuer ihre Flügel ausbreiten. Aus der angedachten Notlösung ist ein echter Hingucker geworden. Eigentlich sollte es die Drachenburg werden. Aber die war schon dem Maximilianpark in Hamm versprochen, der gleichzeitig Schaffers fantastische Welten ausstellt. Dort sieht man nun ein bisschen neidisch auf den imposanten Drachenturm im Feuerwehrmuseum Norderstedt.

Zwölf Inszenierungen rund um Feuer und Rettung

Ein Stück Hamburger Hafen ist in einem großen Durchgang entstanden. Zwischen Leiterwagen und Handspritze steht die Pariser Kathedrale Notre-Dame im Mittelpunkt eines Brandes um 1900. THW und Rotes Kreuz sind im Einsatz während einer Jahrhundertflut. „Für mich ist Playmobil eigentlich eine heile Welt, da passiert nichts Schlimmes, keine Unfälle, kein Feuer“, sagt Schaffer, darum sei die Ausstellung eine besondere Herausforderung. Für die er auch kräftig shoppen war, etwa für 8000 Euro auf der Börse in Barcelona. Sein Hobby trägt sich dank vieler Ausstellungen, wie dieser in Norderstedt.

Geschichte der Drehleiter

Säckeweise hat Schaffer bunte Steinchen verarbeitet, um das passende Umfeld für seine Szenerien zu schaffen. 24 Meter Stoff-Hintergrund vervollständigen seine zwölf Playmobil-Welten, die es in der Sonderausstellung auf eine Größe von gut 300 Quadratmetern bringen. „Eine echte Materialschlacht“, wirft Museumsleiter Hajo Brandenburg ein. „Dazu werden wir in einem 13. Bild die Geschichte der Drehleiter seit den 1970er Jahren mit Playmobil abbilden.“

Ausstellung mit Begleitprogramm

Die Ausstellung ist bis zum 28. April im Feuerwehrmuseum in Norderstedt, Friedrichsgaber Weg 290, zu sehen: mittwochs bis sonnabends von 15 bis 18 Uhr, sonntags von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet 5/2,50 Euro, für Kinder bis zwölf Jahre ist er frei. Begleitprogramm für Kinder im Internet unter feuerwehrmuseum.squarespace.com.

Ein Ritter, ein Indianer und ein Bauarbeiter, seien die ersten Playmobilfiguren gewesen, erinnert der Museumsleiter an die Anfänge. Erdacht hat sie einst Spielzeugentwickler Hans Beck in der Firma von Horst Brandstätter im mittelfränkischen Zirndorf. „Der Bauarbeiter hatte früher sogar eine Kiste Bier als Zubehör. Das war damals so, die hatten eben Durst. Es fiel dem alten Brandstätter später unglaublich schwer, den wegzulassen“, sagt Brandenburg schmunzelnd. Die geplanten Führungen durch die Sonderausstellung mit den Playmobil-Welten von Oliver Schaffer bereichert er durch etliche Geschichten rund um das Systemspielzeug und dessen Väter.

Heike Hiltrop

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vier Jahre und neun Monate sowie zwei Jahre und drei Monate Haft: So lauten die Urteile des Lübecker Landgerichts gegen zwei Autodiebe, die reihenweise Fahrzeuge geknackt und nach Polen verschoben haben.

27.02.2019

Neubauten und Sanierungen beim Kreis sind unabdingbar: Segebergs Landrat Jan Peter Schröder sieht die Pflicht, attraktive Arbeitsplätze zu bieten, um Mitarbeiter bei der Kreisverwaltung zu halten.

26.02.2019

Die Trave-Landwerke wollen die Gemeinden Traventhal, Klein Gladebrügge und einen Teil des Bad Segeberger Gewerbegebietes mit Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien versorgen.

26.02.2019