Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Oldies fahren 115 Kilometer durch Segeberg
Lokales Segeberg Oldies fahren 115 Kilometer durch Segeberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:32 16.06.2018
Kai Gräper (Sparkasse), Marcel Mohr (Senger), Oluf Lange, Arno Wichmann und Gerd Diedrichsen (AMSC Segeberg, von links) mit dem „Tin Lizzy“ von Oluf Lange.
Bad Segeberg

Laut Fahrtleiter Arno Wichmann gehen 68 Fahrzeuge an den Start. Die beiden ältesten sind ein Oakland Torpedo Roadster aus dem Jahr 1911 und das legendäre Ford Modell T, besser bekannt als „Tin Lizzy“, aus dem Jahr 1912. Auch ein Lloyd Alexander von 1959 wird dabei sein. Insgesamt 115 Kilometer müssen die Oldies im Kreis Segeberg zurücklegen. Der Startschuss fällt um 9.30 Uhr am Autohaus Senger (Lindhofstraße 13–15) in Bad Segeberg. In Abstand von einer Minute brummen die Autos und Mofas dann los.

Erinnerungen an eine Zeit, als man von Diesel-Skandalen und Feinstaub noch nichts wusste: Freunde alter Gefährte sollten sich den kommenden Sonntag, 24. Juni, vormerken. Autos und Motorräder von anno dazumal rollen bei der 38. ADAC-Oldtimerfahrt quer durch den Kreis.

Die erste, rund 80 Kilometer lange Etappe, führt über Blunk (etwa 10 Uhr), Trappenkamp (10.30 Uhr), Heidmühlen (11.10 Uhr) und Hartenholm (11.45 Uhr) bis nach Leezen, wo die Rennteilnehmer gegen 12 Uhr auf dem Dorfplatz erwartet werden und hier eine 60-minütige Pause einlegen. Anschließend geht es noch einmal 35 Kilometer über Traventhal (13.30 Uhr) und Weede (13.50 Uhr) bis zum Ziel auf dem Markplatz in Bad Segeberg. Dort sollen die Teilnehmer, sofern sie nicht bei einer Reifenpanne oder ähnlichem auf der Strecke geblieben sind, ab 14 Uhr anrollen. Anschließend können sie dann bestaunt werden.

Um 17.30 Uhr findet auf dem Markt auch die Siegerehrung statt. Die Fahrt ist für die Teilnehmer nämlich nicht nur reines Vergnügen, es geht auch um Punkte. „Die Tour ist ein offizieller Wertungslauf der Oldtimer Trophy Nord“, erklärt Wichmann. Allerdings werden sich die Oldtimer keine Rennduelle im Segebergischen liefern. Es handele sich um eine reine Orientierungsfahrt. In einigen Abschnitten auf der Strecke gebe es jedoch zusätzliche Punkte zu verdienen: Die müssen in einer genau vorgegeben Zeit absolviert werden. Entscheidend ist hier also nicht die höchste, sondern die richtige Geschwindigkeit. Bei der Organisation unterstützen den Automobil- und Motorsportclub Bad Segeberg als Veranstalter auch der MSC Eilsdorf und der MSC Bornhöved. Hauptsponsoren sind das Autohaus Senger und die Sparkasse Südholstein.

Teilnehmen an der ADAC Oldtimerfahrt dürfen Autos und Motorräder, die mindestens 30 Jahre auf dem Buckel haben. Gemeldet sind 43 Autos und 25 Motorräder. ov

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Orgel ist Orgel und Wände sind Wände: Der Zahn der Zeit nagt an der mehr als 850 Jahre alten Marienkirche, deren Innenraum ebenfalls dringend ein Update braucht. Um dafür Spenden einzuwerben, hat der Förderverein als neustes Projekt die „Segeberger Mariensteine“ersonnen.

16.06.2018

Das heimatgeschichtliche Vermächtnis haben die Ellerauer dem Drogisten Karl Rautenberg zu verdanken, der der Gemeinde in den 1980er Jahren seine Sammlung vermachte. Jetzt feiert das nach ihrem Gönner benannte Museum im Bürgerhaus sein 30-jähriges Bestehen. Mit einer Sonderausstellung über Poesiealben.

16.06.2018

Ein Novum: Die Stadt erklärt sich nach einem Votum der Stadtvertretung bereit, einen zehnprozentigen Anteil zu übernehmen, damit Fördermittel aus einem Kommunalinvestitionspaket ...

16.06.2018