Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg „Raustauschwochen“ bei der ews
Lokales Segeberg „Raustauschwochen“ bei der ews
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:04 30.03.2019
Winfried Köhler (re.) Geschäftsführer der ews, Sachbearbeiterin Jana Mesecke und Jörg Leuschner von der Firma Karl Ehlert machen Werbung für die "Raustauschwochen". Quelle: Petra Dreu
Bad Segeberg

Raustauschwochen“ heißt eine bundesweite Aktion der deutschen Gaswirtschaft, der sich auch der lokale Versorger „Energie und Wasser Wahlstedt/Bad Segeberg“ (ews) angeschlossen hat. Modernisierer, die ihre alte Heizung gegen eine neue Gas-Brennwert-Heizung eines Partnerunternehmens austauschen können bis zum 31. Oktober 2019 mit Zuschüssen bis zu 1200 Euro rechnen.

„Ein Austausch sollte in der Regel nach 15 bis 18 Jahren erfolgen. Verzichtet man darauf, geht der höhere Verbrauch alter Anlagen ins Geld“, sagt Winfried Köhler, Geschäftsführer der ews. 40 Prozent der in Deutschland verbrauchten Energie werde im Wärmesektor verbraucht. Gerade in dem Bereich aber gebe es ein hohes Einsparpotenzial. „Berechnungen von Branchenverbänden zufolge sind in Deutschland über 75 Prozent der Heizanlagen nicht auf dem neusten Stand und brauchen mehr Energie als nötig“, so Köhler, der aber auch die Klimaschutzziele des Bundes im Blick hat.

„Durch den Austausch aller alten Öl- und Gasheizgeräte durch moderne Gasbrennwertgeräte und Hybridsysteme können der Energieverbrauch und die CO2-Emissionen maßgeblich reduziert werden“, so Köhler. Er ist überzeugt, dass die Verbraucher nicht nur bei den Energiekosten sparen können, sondern auch die Klimaschutzziele 2030 erreicht werden können. Diese sind ehrgeizig. Allein für Gebäude sollen die CO2-Emissionen bis 2030 um 70 Millionen Tonnen oder rund 67 Prozent gegenüber 2014 reduziert werden.

Beim Austausch einer alten Heizungsanlage gegen eine neue Erdgasbrennwert-Heizung gibt es gleich drei Prämien. Diese setzen sich wie folgt zusammen: Die Initiative der Gaswirtschaft beteiligt sich mit 200 Euro, sofern eine Anlage eines Partnerunternehmens ausgewählt wird. Die ews zahlt ebenfalls 200 Euro Wechselprämie für Neukunden und solche, die von Heizöl auf Erdgas umstellen. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau bietet Finanzierungsmöglichkeiten an. „Über eine Fördermittelberatung können 800 Euro zusätzlich eingeholt werden“, verrät Jana Mesecke, die bei der ews Ansprechpartnerin für die „Raustauschwochen“ ist.

Entsprechende Anträge gibt es bei Partnerunternehmen, auf der Homepage der ews unter www.ew-segeberg.de. Zusätzliche Beratung gibt es bei der ews in der Kurhausstraße 14 und telefonisch unter 04551-89390007.

Petra Dreu

Heidmühlener und Ricklinger haben sich zum Erhalt und Förderung des Radesforder Auenlandes zusammengetan. Der Schutz ist ihr erklärtes Ziel. Alles vorgeschoben kontert der Windanlagen-Entwickler.

30.03.2019

Peter Axmann bringt Abfallerfahrung mit und will verloren gegangenes Vertrauen bei Mitarbeitern, Ehrenamtlern und Bürgern wieder aufbauen. Seinen neuen Job tritt er zum 1. Juli an.

29.03.2019

Nach Rückgängen 2017 hat die Zahl der Straftaten im Kreis Segeberg 2018 wieder zugenommen. Vor allem bei den Einbruchsdiebstählen hat sich die Hoffnung auf eine Trendwende nicht erfüllt.

29.03.2019