Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Schackendorfer Kindergarten feiert 25 Jahre
Lokales Segeberg Schackendorfer Kindergarten feiert 25 Jahre
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 24.05.2019
Die Kinder des Schackendorfer Kindergartens freuen sich schon mächtig auf das Jubiläumsfest. Quelle: Petra Dreu
Schackendorf

Erst wählen gehen, dann einen Abstecher zum Kindergarten Schackendorf machen: Kinder, deren Eltern, Leiterin Corinna Sichon und Erzieherin Inga Kallmeyer hoffen darauf, dass am Wahlsonntag möglichst viele Einwohner so vorgehen. Von 14 bis 17 Uhr feiern sie mit ehemaligen und künftigen Kindergartenkindern den 25. Geburtstag des Gemeindekindergartens, der im August in die Trägerschaft der Johanniter Unfallhilfe übergeben wird.

In den 25 Jahren des Kindergartens, der als Spielstube im Mehrzweckraum des Sportlerheims begann, hat sich viel getan. Der Kindergarten hat unweit des Sportlerheims in der Straße Am Sportplatz ein eigenes Domizil bekommen. Dort werden Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren von jeweils 7.30 bis 13.30 Uhr betreut.

Im Garten laden Spielgeräte von der Nestschaukel bis zur Rutsche, eine Holzbude und eine Wasser-Spiellandschaft zum Toben und Matschen ein. In einer großen Holzhütte wurde zudem eine kleine Werkstatt eingerichtet, in der die Kinder ihre ganze Kreativität ausleben können. Von Anfang an dabei ist Kindergartenleiterin Corinna Sichon, die seit 2017 von Inga Kallmeyer unterstützt wird. Beide wissen, was schon lange ganz oben auf der Wunschliste der Kinder steht: ein Holzpferd. „Davon träumen sie schon lange“, verrät Corinna Sichon.

So feiert der Kindergarten

Seinen 25. Geburtstag feiert der Kindergarten Schackendorf am Wahlsonntag, 26. Mai, von 14 bis 17 Uhr. Neben einer Hüpfburg wird es eine Schatzsuche, Kinderschminken und Schätzspiele für verschiedene Altersgruppen geben. Die Feuerwehr hat sich angesagt, außerdem können ehemalige und zukünftige Kindergartenkinder basteln und malen. Für kalte Getränke, Kuchen, Kaffee, Grillwurst und Eis am Stiel haben die Eltern ebenfalls gesorgt. Darüberhinaus zeigen die Kinder, was sie bislang in ihrem Projekt zur Prävention von sexuellem Missbrauch gelernt haben.

Derzeit haben 22 Kinder in einer Gruppe einen festen Platz in der Kita Schackendorf. Rund 30 weitere Kinder werden in auswärtigen Kindergärten betreut. Das sind nicht nur Kinder im Krippenalter, sondern auch solche, die wegen der Berufstätigkeit ihrer Eltern länger als bis 13.30 Uhr betreut werden müssen.

„Das Geld, das wir für die Betreuung dieser Kinder an andere Gemeinden zahlen müssen, würden wir lieber in den eigenen Kindergarten stecken“, erzählt Schackendorfs Bürgermeister Alexander Scheffler. Einen Standort für einen Neubau hat die Gemeinde auch schon ausgeguckt: die Hundekoppel gleich hinter dem Knick am Kindergarten. Nach ersten Überlegungen sollen dort nicht nur drei Gruppen inklusive Krippenkinder eine neue Betreuungsstätte finden, auch für Senioren möchte die Gemeinde dort einen Treffpunkt und Betreuungsmöglichkeiten schaffen.

„Noch sind wir aber nicht soweit“, sagt der Bürgermeister. Erste Gespräche habe es zwar bereits gegeben, konkrete Pläne gebe es allerdings noch nicht. Erst wenn diese vorlägen, könne die Gemeinde damit beginnen, einen Bebauungsplan aufzustellen. Vorher jedoch müsste sie eine zusätzliche Hürde überwinden, denn die Hundekoppel liegt am Rand eines Landschaftsschutzgebietes.

Zunächst jedoch steht der Übergang in die Trägerschaft der Johanniter Unfallhilfe an, für die sich die Gemeinde nach einer Ausschreibung entschieden hat. Für Kinder und Eltern, aber auch für die Mitarbeiterinnen des Kindergartens soll sich dadurch jedoch nicht viel ändern, versichert Alexander Scheffler. Er betont: „Das wollen wir erst abwarten. 2020 aber werden wir uns in der Gemeindevertretung konkreter mit einem Kindergarten-Neubau befassen und in die Planung gehen.“

Petra Dreu

Jetzt wird ein Name für das Café in der Kirchstraße gesucht. Der Juni ist mietfrei. Ein Eröffnungstermin ist noch unklar. Jetzt ist die Jugend am Zug.

24.05.2019

Die Grünen haben sich durchgesetzt und alle Fraktionen in der Stadtvertretung stimmten zu: Ab 2020 darf auf städtischem Boden keine Bratwurst auf Einweggeschirr mehr angeboten werden. Nur noch biologisch abbaubare Materialien sind dann zulässig.

23.05.2019

Die Kirche in der Region wird umstrukturiert. Zwölf neue Kirchspiele wurden bei der Synode in Preetz beschlossen. Damit reagiert der Kirchenkreis Plön-Segeberg auf den künftigen Mangel an Pastoren.

23.05.2019