Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Schlittenhunde rasen durch den Wald
Lokales Segeberg Schlittenhunde rasen durch den Wald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:37 22.10.2015
Im Erlebniswald Trappenkamp sind am Wochenende bei den Rennen Gespanne mit zwei, vier, sechs, acht oder mehr Schlittenhunden zu sehen. Quelle: hfr
Anzeige
Daldorf

„No snow but fun“ — kein Schnee, aber trotzdem Spaß: Das ist die Devise beim 17. Internationale Schlittenhunderennen am kommenden Wochenende im Erlebniswald Trappenkamp. Veranstalter ist der Schlittenhunde-Sport-Verein Nord, der für Sonnabend und Sonntag, 24. und 25. Oktober, bis zu 100 Teams erwartet. Gestartet wird an beiden Tagen ab 10 Uhr.

Das Rennen wird nach Angaben des Vereins in verschiedenen Klassen ausgetragen, zum Beispiel in der „Skandinavier-Klasse“. Dabei ziehen ein oder zwei Hunde den Musher (Schlittenhundeführer) mit dem Fahrrad. Die Gespanne werden nach der Größe, also nach Anzahl der eingespannten Hunde gestartet. „So wird der Zuschauer Gespanne mit nur zwei Hunden, aber auch solche mit vier, sechs, acht oder mehr Schlittenhunden bewundern können“, sagte Levke Ose Erichsen, Pressesprecherin des Vereins. Gestartet wird wegen des fehlenden Schnees natürlich nicht mit dem Schlitten, sondern mit extra für diesen Sport konstruierten Rollwagen, mit dem Fahrrad, Scooter oder als Läufer.

Anzeige

„Ein Hundegespann wird über Kommandos gelenkt. Ein absolutes Vertrauen und Konzentration zwischen Mensch und Tier ist hierfür unabdingbar. Was für den Zuschauer leicht und elegant aussehen mag, ist der Erfolg jahrelanger Arbeit und Leben mit den Hunden“, so Levke Ose Erichsen. Alle Teams gehen jeweils am Sonnabend und Sonntag mit denselben Hunden an den Start. Die Laufzeiten beider Tage werden im Nachhinein addiert und ausgewertet.

 Nach dem Rennen der Erwachsenen gegen 15 Uhr findet am Sonnabend das traditionelle „Kinderrennen“ statt. Dabei kann sich der Nachwuchs der Musher auf einem knapp 1000 Meter langen Rundkurs mit seinen Hunden bewähren. Ein Anziehungspunkt ist an beiden Tagen auch das Musherlager, auch „Stake- Out“ genannt. Auf dem Gelände können die Zuschauer mit den Mushern über ihren Sport mit den Hunden ins Gespräch kommen. „Allein die Vielzahl der Hunde und ihre Vielfalt im Fellkleid, die Vorfreude der Hunde am Start und die Freude der Hunde im Lauf sind schon ein Besuch beim Rennen Wert“, sagt Levke Ose Erichsen

Wenn Zuschauer ihren Hund mitbringen wollen, muss dessen Impfpass beim Eintritt an der Kasse vorgelegt werden. Ohne gültigen Impfausweis darf der Hund nicht mit auf das Gelände. Das sei eine Auflage des Kreisveterinärs. Und an der Strecke sollten die Besucher unbedingt einen Abstand von mindestens drei Metern zu den Schlittenhunden halten.

„Die Zuschauer werden Gespanne mit vier, sechs, acht oder mehr Schlittenhunden bewundern können.“
Levke Ose Erichsen

LN