Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Schon 300 000 Besucher: Karl-May-Spiele auf Rekordkurs
Lokales Segeberg Schon 300 000 Besucher: Karl-May-Spiele auf Rekordkurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:01 24.08.2019
Lore Schümann, die 300 000. Besucherin von „Unter Geiern“, eingerahmt von Ute Thienel, Geschäftsführerin der Karl-May-Spiele und Bad Segebergs Bürgermeister Dieter Schönfeld. Quelle: E-Mail-LN-Segeberg
Anzeige
Bad Segeberg

Der neue „Winnetou“ Alexander Klaws zieht die Massen an: Am Freitagabend haben die Karl-May-Spiele in Bad Segeberg erneut die Marke von 300 000 Besuchern überschritten. Damit steuert die Inszenierung „Unter Geiern – Der Sohn des Bärenjägers“ auf einen neuen Rekord zu. Die Grenze von 300 000 Besuchern erreichten die Spiele in diesem Jahr bereits in der 55. Vorstellung. In der Rekordsaison 2018, in der exakt 388 910 Zuschauer an den Kalkberg gekommen waren, war es die 58. Vorstellung. In ihrer 68. Saison gelang es den Spielen damit zum elften Mal, über 300 000 Fans ins Freilichttheater zu locken, teilte Ute Thienel, Geschäftsführerin der Kalkberg GmbH, am Sonnabend mit.

Gewinnerin kommt aus Ostholstein

Jubiläumsgast unter den 7500 Zuschauern am Freitagabend war Lore Schümann aus Pansdorf (Kreis Ostholstein). Die Gewinnerin saß in Block A, Reihe 15, auf Platz 437. Lore Schümann erhielt je einen Cent für jeden bisherigen Besucher – 3000 Euro. Der Preis wurde von Bad Segebergs Bürgermeister Dieter Schönfeld übergeben. Als symbolische Anzahlung brachte der Aufsichtsratsvorsitzende der Kalkberg GmbH einen Geldsack mit 3000 Ein-Cent-Stücken auf die Bühne. Lore Schümann war mit ihrer Familie nach Bad Segeberg gekommen, sie besuche die Karl-May-Spiele seit über 30 Jahren, verriet die Gewinnerin.

Anzeige

Zum siebten Mal in Folge über 300 000

Die Karl-May-Spiele erreichten nunmehr zum siebten Mal in Folge die Marke von 300 000 Zuschauern. „Wir freuen uns sehr, dass die Begeisterung für unsere Inszenierung ungebrochen ist. Es macht dem Ensemble große Freude, für solch ein tolles Publikum zu spielen – und dafür möchten alle Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen ein herzliches Dankeschön sagen“, betonte Ute Thienel.

Premiere der Karl-May-Spiele 2019, "Unter Geiern - Der Sohn des Bärenjägers" Quelle: Oliver Vogt

Saison endet am 8. September

Ob die Karl-May-Spiele sogar erstmals die 400 000er Marke knacken? Am Sonntag, 8. September, geht die Karl-May-Saison mit der 15-Uhr-Vorstellung zu Ende. Bis dahin haben die Besucher noch die Chance, Alexander Klaws als neuen Winnetou, Larissa Marolt als Tiffany O`Toole und Raúl Richter als Martin Baumann, den Sohn des Bärenjägers, im Kalkberg-Stadion zu erleben. Die Vorstellungen beginnen donnerstags, freitags und sonnabends um 15 und 20 Uhr sowie sonntags um 15 Uhr. Karten gibt es telefonisch unter 01805 / 952111 und im Internet auf www.karl-may-spiele.de.

In der Saison 2020 werden die Karl-May-Spiele das Stück „Der Ölprinz“ zeigen. Dieser Titel stand zuletzt im Sommer 2011 auf dem Spielplan.

Weitere Artikel zu den Karl-May-Spielen

Bildergalerie: Fotos von den Karl-May-Spielen 2019

Interview mit Alexander Klaws: Darum berührt ihn seine Rolle als Winnetou so sehr

Karl-May-Spiele an anderen Orten:Karl-May-Spiele anderswo: Überall ist Winnetou

Der Bösewicht 2019: Nicolas König: Warum es gut ist, der Böse zu sein

13 Schauspieler in 65 Jahren: Die Ahnengalerie der Kalkberg-Winnetous

Fotos: Das sind die neuen Winnetou-Darsteller und ihre Kostüme

Fotos: Diese Kandidaten wurden vor der Zusage von Alexander Klaws gehandelt

Ab Sommer 2019: Alexander Klaws ist der neue Winnetou

Abschied: Bilder der letzten Vorstellung von Jan Sosniok

Themenseite: Alle LN-Artikel zu den Karl-May-Spielen auf einer Seite

Bildergalerie: Fotos von den Karl-May-Spielen 2018

Autor: Wie antisemitisch war Karl May?

Von LN

Bauen in der Metropolregion Hamburg - Kreis Segeberg: Wo Baugrund am teuersten ist
26.08.2019