Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Burgfeld-Schüler spielen „Alice im Wunderland“
Lokales Segeberg Burgfeld-Schüler spielen „Alice im Wunderland“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 04.03.2019
Neunt- und Zehntklässler der Gemeinschaftsschule am Burgfeld proben für ihren großen Auftritt
Neunt- und Zehntklässler der Gemeinschaftsschule am Burgfeld proben für ihren großen Auftritt Quelle: Heike Hiltrop
Anzeige
Bad Segeberg

 Ein Leben ohne Fantasie und Freiheit? Undenkbar, sind sich auch die Schülerinnen und Schüler des neunten und zehnten Jahrgangs an der Bad Segeberger Schule am Burgfeld einig. Mit ihrer Lehrerin Regina Otto-Gerull haben sie sich gemeinsam auf die Spuren von „Alice im Wunderland“ begeben. Nach unzähligen Proben können Eltern, Mitschüler und Theaterinteressierte das Resultat ihrer Arbeit vom 6. bis 8. März betrachten. Alle drei Vorstellungen beginnen um 19.30 Uhr.

Kaum ein anderes Märchen ist so oft auf den unterschiedlichsten Theater- und Musicalbühnen aufgeführt worden wie der 1865 erstmals als Kinderbuch erschienene Klassiker „Alice im Wunderland“ von Lewis Carroll. Verfilmt worden ist die Geschichte von Alice, die in eine wundersame Welt eintaucht, ebenso oft. Ein Stummfilm im Jahr 1903 machte den Anfang. Für wahre Besucheranstürme sorgte schließlich der Kinofilm von Walt Disney.

Seit April 2018 haben sich die Schüler des Gestalten-Projektes an der Schule am Burgfeld Alice und ihrer wundersamen Welt gewidmet. „Man erkennt die Geschichte, aber dennoch ist ganz deutlich die Handschrift der Schüler in ihrer Interpretation zu spüren“, erzählt Regina Otto-Gerull, die mächtig stolz auf das Werk ihrer Schüler ist. Manche hätten sogar verraten, ab und zu ebenso verrückt wie Alice zu sein. „Deshalb ist es ihnen leicht gefallen, sich mit Alice zu identifizieren“, sagt die Pädagogin.

Um für die Fantasiewelt von Alice gerüstet zu sein, haben sich die Schüler sogar vom 27. Februar bis zum 1. März zu einem Arbeitsworkshop mit dem Schauspieler Benjamin Jansen auf dem Schloss Ascheberg zurückgezogen. Zusätzliches Geschick vermittelte ihnen die Jonglage-Künstlerin Annika Oddey, von der sich die Schüler gleich zwei Mal inspirieren lassen konnten.

An „Alice im Wunderland“ sind neben Renate Otto-Gerull 14 Schauspieler, drei Musiker, zehn Kostümbildner und fünf Techniker beteiligt, die sich um den Bühnenaufbau, Ton und Lichttechnik kümmern werden. Die Rollenbesetzungen: Charlotta Baier (Alice 2), Sanya Drews (Tante von Alice, rote Königin), Chantal Graf (Mutter von Alice, Dienerin der roten Königin, Kartensoldat), Lariza Gruner (Großvater von Alice, Weiße Königin), Azra Gültekin (Vater von Alice, Geliebter der Roten Königin), Anna Hapel (Oma Annegret, Dideldei), Nadja Harm (Nelly, Dienstmädchen), Laura Kramer (Alice 1, Maus), Jolina Kretschmann (Schwester Cherry, Diedel Dumm), Tjara Leyku (Grinsekatze, Kartensoldat), Alina Pendzikowski (Schwester Träuma, Dienerin der weißen Königun), Emely Svensson (Kaninchen), Zoe Wandhoff (Dienstmädchen, Schwein, Löwenschnecke), Lena Marie Wendt (Hutmacherin).

Petra Dreu