Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Schwerer Unfall auf A 20 bei Geschendorf – Ersthelfer retten die Verletzten
Lokales Segeberg Schwerer Unfall auf A 20 bei Geschendorf – Ersthelfer retten die Verletzten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 26.09.2019
Bei dem Unfall wurde der Volvo bis zur B-Säule zusammengeschoben. Quelle: Mopics
Geschendorf

Am Mittwochabend sind bei einem Unfall auf der A20 bei Geschendorf drei Menschen verletzt – zwei von ihnen schwer. Der Unfall ereignete sich gegen 19.45 Uhr unweit des Parkplatzes Kronberg. Ein BMW fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf einen Volvo auf. Dabei wurde der Volvo bis zur B-Säule zusammengeschoben, über die Fahrbahn geschleudert und blieb etwa 200 Meter weiter, entgegen der Fahrtrichtung an der Mittelleitplanke stehen. Der BMW kam mit stark beschädigter Front auf dem Standstreifen zum Halt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll der Fahrer des Volvos aus bislang unbekannten Gründen plötzlich stark abgebremst haben. Die Fahrerin des nachfolgenden BMW soll noch versucht haben zu bremsen, konnte den Zusammenprall aber nicht verhindern

Umgehend wurden die Freiwilligen Feuerwehren Geschendorf, Westerrade, Strukdorf und Bad Segeberg auf die A20 zur Unfallstelle geschickt. Zur Versorgung der Verletzten unterstützten insgesamt fünf Rettungswagen aus den Kreisen Segeberg und Ostholstein sowie zwei Notärzte. Ersthelfer hatten beim Eintreffen der Rettungskräfte schon alle Personen aus den Fahrzeugen befreit und sich vorbildlich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes gekümmert, wie der Kreispressewart des Feuerwehrverbandes Segeberg Sönke Möller lobend erwähnt.

Zwei Schwerverletzte im Volvo

Der 57-jährige Volvo-Fahrer aus Itzehoe und seine 55-jährige Beifahrerin wurden, nach der Erstversorgung durch den Notarzt, mit schweren Verletzungen von Rettungswagen in eine Lübecker Klinik gebracht. Die 38-jährige Fahrerin des BMW, die aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde stammt, erlitt einen Schock und wurde zur weiteren Versorgung ins Krankenhaus nach Bad Segeberg gebracht.

Die Unfallstelle wurde von etwa 50 Helfern der Feuerwehren ausgeleuchtet. Aufgrund der unklaren Lage und dem verheerenden Schadensbild an den Fahrzeugen, ordnete die Staatsanwaltschaft einen Gutachter der Dekra an, um die Unfallursache und die Schadenshöhe zu ermitteln.

Beide Fahrzeuge mussten durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 25 000 Euro. Im Anschluss an die Bergungsarbeiten musste die Fahrbahn von der Autobahnmeisterei gereinigt werden. Die A 20 war in Richtung Bad Segeberg bis 0.30 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde ab der Abfahrtsstelle Geschendorf umgeleitet.

Auf der A 20 bei Geschendorf sind am Mittwochabend zwei Autos zusammengestoßen. Drei Menschen wurden verletzt, zwei davon schwer.

Vorbildliche Rettungsgasse

Positiv schaut der Pressewart des Kreisfeuerwehrverbandes auf das Verhalten der Verkehrsteilnehmer zurück: „Die Rettungsgasse hat vom ersten Moment an vorbildlich funktioniert! Alle Einsatzfahrzeuge konnten ungehindert und zügig zur Unfallstelle gelangen, so dass wir den Verletzten auch innerhalb kürzester Zeit helfen konnten.“

Von RND/sal/mopics

Die HoHa Hanseatic, Organisator des Werner-Rennens, ist der neue Pächter des Flughafengeländes in Hartenholm. Damit steht einer Fortsetzung des Festivals nichts im Wege. Auch der Flugbetrieb soll weitergehen.

25.09.2019

Schneller Ermittlungserfolg der Polizei: Der vor wenigen Tagen gestohlene Luxus-BMW wurde in Polen gefunden. Für die Beamten war es relativ einfach, ihn ausfindig zu machen.

25.09.2019

Autofahrer ärgern sich über Strafzettel, aber worüber ärgern sich eigentlich die Verkehrsüberwacher? Die LN haben in Bad Segeberg einen Park-Kontrolleur einen Tag lang begleitet.

25.09.2019