Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Unfall auf der A 21 bei Bornhöved: Mann (33) in Lebensgefahr
Lokales Segeberg Unfall auf der A 21 bei Bornhöved: Mann (33) in Lebensgefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 11.02.2020
Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurden der 33-Jährige in ein Krankenhaus gebracht. Quelle: Symbolfoto: Boris Roessler/dpa
Anzeige
Bornhöved

Bei einem schweren Unfall auf der A 21 in Höhe der Anschlussstelle Bornhöved ist am Dienstagnachmittag ein 33 Jahre alter Autofahrer lebensgefährlich verletzt worden.

Ein Zeuge hatte gegen 14 Uhr über Notruf bei der Polizei einen Auto gemeldet, dass sich in Fahrtrichtung Hamburg mehrfach überschlagen hatte. Die beiden Insassen hätten sich zu diesem Zeitpunkt aber schon außerhalb ihres verunglückten Fahrzeugs befunden, teilte der Anrufer laut Polizei mit.

Anzeige

Fahrer bei Aufprall aus dem Wagen geschleudert

Die eingesetzten Rettungs- und Polizeikräfte machten den Unfallort 100 Meter vor der Abfahrt Bornhöved aus. Der Ford Cougar befand sich neben der Autobahn auf dem Grünstreifen. Er hatte sich mehrfach überschlagen und war dann gegen einen Erdwall und einen Baum geprallt, bevor er auf den Rädern wieder zum Stehen kam.

Der Fahrer wurde durch den Aufprall aus dem Auto geschleudert, er war beim Eintreffen der Rettungskräfte nicht ansprechbar. Für den 33-jährigen Mann aus Polen besteht Lebensgefahr. Die 25-jährige polnische Beifahrerin wurde leicht verletzt. Die Rettungskräfte versorgten die beiden Verletzten und brachten sie in ein Krankenhaus.

Vollsperrung der A 21

Die Autobahn wurde ab der Anschlussstelle Wankendorf in Richtung Hamburg voll gesperrt. Die Vollsperrung dauert zur Stunde noch an, da ein Sachverständiger zur Rekonstruktion des Unfallherganges hinzugezogen wurde, hieß es von der Polizei. In diesem Zusammenhang wird auch geprüft, inwieweit die gefahrene Geschwindigkeit den Witterungsverhältnissen angepasst war.

Von ov