Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Segeberger Schüler sammeln für die Tafel
Lokales Segeberg

Segeberger Schüler vom Städtischen Gymnasium sammeln für Tafel

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 22.10.2020
Die Schülerinnen Bentje Holstein (v.l.), Anna-Maria Mass, Mareike Schult, Nele Zurlage, Carolin Folgart und Stella Wieck (nicht im Bild) sammelten im Rahmen eines WiPo-Projektes in der Bad Segeberger Fußgängerzone. Quelle: MR
Anzeige
Bad Segeberg

Spenden helfen und damit Freude schenken – das wollen sechs Schülerinnen des Städtischen Gymnasiums in Bad Segeberg mit ihrem Schulprojekt erreichen. An drei Tagen sammeln die Gymnasiasten in der Bad Segeberger Innenstadt für Bedürftige. Die Spenden kommen den Kunden der Segeberger Tafel zugute.

Winterkleidung ist gefragt

„Wir sind sechs Schülerinnen des Städtischen Gymnasiums und führen diese Aktion innerhalb des WiPo-Unterrichts als Soziales Projekt durch“, erklärt Bentje Holstein. Zusammen mit Anna-Maria Mass, Mareike Schult, Nele Zurlage, Stella Wieck und Carolin Folgart macht sich die Klein Rönnauerin für Menschen stark, die auf Hilfe angewiesen sind. „Wir sammeln Spenden in Form von Kleidung, Kuscheltieren, Spielzeugen und leicht verständlichen Gesellschaftsspielen an drei verschiedenen Tagen“, erläutert Bentje Holstein. Vor allem Herbst- und Winterkleidung seien derzeit gefragt.

Nächster Termin am Sonnabend

Zwei Mal hat die Sammelaktion bereits stattgefunden. Am Sonnabend, 24. Oktober, wollen sich die Schülerinnen erneut am Brunnen vor der Volksbank postieren. Von 8 bis 14 Uhr können die Spenden abgegeben werden. Die Kleidungsstücke, Kuscheltiere und Spielzeuge werden auch im Autohaus Holstein, Chaussebaum 7, 23795 Klein Rönnau, zu den normalen Öffnungszeiten angenommen.

Verteilt werden sollen diese Spenden am Mittwoch, 4. November, sowie am Freitag, 6. November, an bedürftige Menschen der Segeberger Tafel. „Falls uns die Segeberger Bürger tatkräftig unterstützen, werden wir auch die Tafel in Wahlstedt berücksichtigen“, sagt Bentje Holstein. Die Ergebnisse des Projekts werden die Schülerinnen später in ihrem WiPo-Kurs präsentieren.

Lesen Sie auch

Von Matthias Ralf