Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Silvesterrakete setzte Moor in Brand
Lokales Segeberg Silvesterrakete setzte Moor in Brand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 28.03.2018
Moorbrand im März: 90 Feuerwehrkräfte kämpften am Dienstag im Sether Moor gegen die Flammen. Spielende Kinder hatten eine Silvesterrakete gefunden und angezündet.
Moorbrand im März: 90 Feuerwehrkräfte kämpften am Dienstag im Sether Moor gegen die Flammen. Spielende Kinder hatten eine Silvesterrakete gefunden und angezündet. Quelle: Foto: Petra Dreu
Seth

Ein Flächenbrand im März mag erst einmal merkwürdig klingen, doch bei dem Brand des Sether Moores kamen einige Dinge zusammen, wie Gemeindewehrführer Jan Kemmerich erläutert: „Durch Sonne und Wind war das Gras, mit dem das Moor bedeckt ist, völlig trocken. Außerdem ist Moor nicht mit Ackerboden zu vergleichen. Nicht umsonst wurde Torf früher zum Heizen benutzt.“ Kemmerichs Feuerwehrleute hatten zusammen mit den Wehren aus Oering, Stuvenborn und Sievershütten alle Hände voll zu tun, den Brand in den Griff zu bekommen. Erst nach 2,5 Stunden konnten sie den Einsatz beenden.

Am nächsten Tag bekam der Wehrführer Besuch. Ein zwölfjähriger Junge, der von seinem Vater begleitet wurde, klingelte bei Jan Kemmerich, um Abbitte zu leisten. Er hatte zusammen mit einem Freund im Moor gespielt. Sie hatten eine Silvesterrakete mit einem abgebrochenen Stil gefunden, die sie in den Boden gesteckt und angezündet hatten, sagte er. Die Feuerfunken des Anzünders reichten offenbar aus, das Moor in Brand zu versetzen. Der Junge habe noch versucht, das Feuer mit seiner Jacke zu löschen, sagt Kemmereich – vergeblich. Weil es keine entsprechende Satzung in Seth gibt, wird der Vater den Einsatz nicht bezahlen müssen. Jan Kemmerich: „Ich finde es toll, dass sich der Junge gemeldet hat. Außerdem soll die Kuh nicht vergessen, dass sie auch mal ein Kalb war.“

pd

28.03.2018
28.03.2018
28.03.2018