Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Neue Bildungsreferentin für KJR-Segeberg
Lokales Segeberg Neue Bildungsreferentin für KJR-Segeberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 08.02.2019
Sophie Baierl ist neu beim Kreisjugendring als Bildungsreferentin. Quelle: Wolfgang Glombik
Bad Segeberg

 Sie sprudelt vor Energie und will den Kreisjugendring (KJR) Segeberg mehr in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses stellen. Sophie Baierl ist die neue Bildungsreferentin. Sie soll die jetzigen Mitglieder betreuen und beraten, möglichst neue gewinnen und vor allem politische Anliegen der Vereine und Verbände an den Vorstand weitergeben. Der hat dann die Möglichkeit, in den politischen Gremien des Kreises – vor allem im Jugendhilfeausschuss – mit zwei stimmberechtigten Mitgliedern, Einfluss auf politische Entscheidungen zu nehmen. Ein scharfes Schwert, das man schärfen müsste, wenn die Vereine es nur wollen.

Bar für alkoholfreie Getränke

„Jim’s Bar“ist ein Projekt des Kreisjugendrings, das sich überall großer Beliebtheit erfreut: Am Sonnabend, 23. Februar, können Jugendliche ab 16 Jahren von 9 bis 18 Uhr in der Jugendakademie das suchtpräventive Konzept der Bar, Grundlagen der Hygiene, den Umgang mit Gästen und vor alle die Benutzung der Bar kennenlernen. Dabei probieren Jugendliche unter Anleitung professioneller Barkeeper Rezepte für alkoholfreie Getränke aus (Mehr Infos dazu finden sie unter www.jimbar-sh.de).

Vereine und Verbände können einen zur Cocktailbar umgestalteten Getränkewagen sowie eine Indoor-Bar ausleihen, um bei Veranstaltungen und Festen alkoholfreie Cocktails als reizvolle Alternative bieten zu können. Dabei sein, müssen allerdings geschulte „Jim’s Barkeeper“. Den Kontakt für Ausleihe der Bar gibt es beim Jugendring unter Tel. 045 51/ 34 64.

Gelernte Gymnasiallehrerin für Feinschliff zuständig

Früher arbeitete Sophie Baierle als Gymnasiallehrerin, doch hängte sie ihren Beamtenjob für den KJR an den Nagel. Nun bildet die 31-Jährige im Frühjahr und Herbst die neuen Jugendgruppenleiter aus. Das kostet 45 Euro für die Teilnehmer. Der Kreis gewährt hier eine satte Förderung. Zuständig ist Baierl auch für die Mitorganisation „der Stadt der Kinder“. Für fünf Tage am Himmelfahrtswochenende entsteht auf dem Zeltplatz Wittenborn wieder eine Modellstadt, die von Kindern bewohnt und selbst verwaltet wird. Zurzeit läuft dafür die Anmeldezeit. 60 Jungs und 60 Mädchen im Alter von neun bis 14 Jahren können hier mitmachen. Auch Teamer und Gruppenleiter werden gesucht. Gleichzeitig soll die kreisweit angebotene Ferienpassaktion besser mit anderen Angeboten aus den Gemeinden gebündelt und in den Fokus gerückt werden.

Mehr zum Thema: Hier finden Sie mehr zum Programm 2019 des Kreisjugendrings.

Baierle will mehr Präsenz zeigen

Mehr Präsenz zeigen, heißt auch mehr und längere Öffnungszeiten anbieten. Vorher seien es nur zwei Tage gewesen, jetzt gebe es in der Geschäftsstelle im Haus des Sports, An der Trave 1 a, Bürozeiten gleich für vier Tage die Woche, hebt auch Jana Oelschlägel, erste Vorsitzende des Kreisjugendrings hervor. „Sie passt perfekt zu uns“, sagt sie. Sophie Baierl wird künftig halbtags im KJR arbeiten. Hauke von Essen aus dem KJR-Vorstand hebt hervor, dass die neue Bildungsreferentin nicht nur durch ihren beruflichen Weg und ihr ehrenamtliches Engagement hohe Fachkompetenz in der Jugendarbeit habe. „Ich würde mich darauf freuen, wenn wir ihr eine Vollzeitstelle anbieten könnten. Vielleicht unterstützt uns dabei die Politik.“ Sophie Baierl plant nun, „die Jugend wieder an einen Tisch zu holen.“ Sie möchte jetzt dafür auf Tour gehen und Mitgliedsvereine besuchen und sich nach ihren Wünschen erkundigen.

Wolfgang Glombik

Seit wenigen Tagen arbeitet Julia Ahmed als Pastorin in der Kirchengemeinde Segeberg. Die 34-Jährige ist bodenständig, stammt aus dem Kreis Stormarn, ist in der Kirchengemeinde Sülfeld groß geworden.

08.02.2019

Gastronom Lutz Frank hat in Gesprächen mit dem Kreis und der Stadt Bad Segeberg geprüft, welche Möglichkeiten er für einen Hotelanbau an seinem Restaurant am Ihlsee hat. Noch soll es aber keine konkreten Pläne geben.

07.02.2019

Die Grünen in der Bad Segeberger Stadtvertretung schlagen vor, das neue Wohngebiet südlich des Geländes der Schützengilde, zwischen Kühneweg, Dorfstraße und Hamdorfer Weg über einen Kreisverkehr zu erschließen.

07.02.2019