Start für Bauarbeiten für Marktplatz in Bad Segeberg
Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Neuer Glanz fürs Zentrum: So wird Bad Segebergs Marktplatz umgebaut
Lokales Segeberg

Start für Bauarbeiten für Marktplatz in Bad Segeberg

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 20.03.2021
Einige Bad Segeberger finden ihn schön genug, eine Neugestaltung unnötig. Aber Bad Segebergs Marktplatz soll neu, vor allem barrierefrei gestaltet werden. Nach vielen Auseinandersetzungen im Vorfeld wurde ein Kompromiss gefunden. Nur der Brunnen bleibt so, wie er ist.
Einige Bad Segeberger finden ihn schön genug, eine Neugestaltung unnötig. Aber Bad Segebergs Marktplatz soll neu, vor allem barrierefrei gestaltet werden. Nach vielen Auseinandersetzungen im Vorfeld wurde ein Kompromiss gefunden. Nur der Brunnen bleibt so, wie er ist. Quelle: Wolfgang Glombik
Anzeige
Bad Segeberg

Bad Segebergs Herzstück wird sich komplett verändern. Am Dienstag, 23. März, fällt der Startschuss zum Umbau des Bad Segeberger Marktplatzes, die Bauarbeiten sollen neun Monate dauern. Die erste Bauphase auf der nördlichen Seite wird fünf Wochen in Anspruch nehmen. Um auch während der Bauzeit die Erreichbarkeit der Geschäfte und Wohnungen zu ermöglichen, soll die Umbaumaßnahme in vier Bauabschnitten erfolgen. Außerdem soll der Bad Segeberger Wochenmarkt am Mittwoch und Sonnabend am Standort weiterhin möglich sein.

Hier im nördlichen Bereich des Platzes fangen kommende Woche die Bauarbeiten an. Quelle: Wolfgang Glombik

Ute Heldt Leal von der Stadtverwaltung Bad Segeberg erklärt, dass in dem nördlichen Bereich des Marktplatzes nahe am Weinkeller in einem ersten Abschnitt mit den Bauarbeiten begonnen wird. Die Bürger können sich über anstehende Bauarbeiten auch auf einem großen Bauschild mit Plan orientieren, das dort aufgestellt wird. „Da kann sich jeder schon eine Vorstellung machen, wie das einmal aussehen wird.“ Den Rand des Marktplatzes werde ein rötliches Pflaster dominieren. In der Mitte wird eher braun schimmerndes Pflaster mit Natursteinoberfläche die alten, meist brüchigen Steine ersetzen.

Bauarbeiten wurden in vier Phasen eingeteilt

Heldt Leal: „Das ist alles gut durchdacht, wir haben vier Phasen gebildet, in denen die Bauarbeiten zeitlich aufgeteilt werden.

Die Stadtplanerin hebt hervor, dass auch Bäume parallel zu den Hausfassaden gepflanzt werden sollen. Das Absägen der bisherigen Bäume hatte für Verdruss und Proteste bei Segebergern gesorgt. Während der Baumaßnahme sind zeitweise einige Zufahrts- und Verkehrsänderungen notwendig. Zum Beispiel werden auf dem Kirchparkplatz für die aktuelle Bauphase einige Stellplätze benötigt, im Seminarweg sollen zwei Auto-Stellplätze für die Baustelleneinrichtung gesperrt werden. Zu einem späteren Zeitpunkt muss der Busverkehr im Seminarweg umgeleitet werden.

Hartmut Gieske vom Ordnungsamt ist Bad Segebergs Garant, dass der beliebte Wochenmarkt auch während der Bauarbeiten nicht pausieren muss. Während der ersten Phase müssen danach drei Stände – unter anderem der Geflügelfleisch-Handel – die im Bereich des Weinkellers stehen, Richtung Rathaus in die Reihe hinter den Fischständen verlegt werden. Die anderen Marktbeschicker werden zusammenrücken. Gieske: „Wir planen hier von Bauabschnitt zu Bauabschnitt.“

Parkplatz vor der Kirche nur eingeschränkt nutzbar

Die Marktleute seien mit der Stadt zufrieden, ist Gieske überzeugt. Und will hier auch keine Klagen hören. „Wir haben schließlich die Phasen extra so geplant, dass wir nicht den ganzen Marktplatz auf einmal aufbuddeln, und der Wochenmarkt gar auf die Rennkoppel verlegt werden muss. “ An den Wochenmarkt-Tagen mittwochs und sonnabends werden vermutlich in einer späteren Phase vor der Kirche keine Parkplätze mehr zur Verfügung stehen, kündigt Gieske an.

Der Marktplatz von Bad Segeberg ist für viele Bürger das Herzstück ihrer Stadt. Für Proteste sorgte ein Baumfällaktion der Stadt. Dafür sollen neue Bäume gepflanzt werden. Quelle: Wolfgang Glombik

Was bekommen die Bad Segeberger nun mit ihrem neuen Marktplatz? Das Planungsbüro zählt auf, dass mit der Neupflasterung des Marktplatzes eine barrierefreie Oberfläche geschaffen werde. Der Platz soll in Lkw-tauglichem Betonpflaster ausgeführt werden. Die Zonen vor den Geschäften und Gaststätten würden großzügiger gestaltet, bekämen Sitzmöglichkeiten und Fahrradständer. Der Wochenmarkt werde „durch eine optimierte Aufstellung und versenkbare Versorgungspoller“ ein attraktives, barrierefreies Erscheinungsbild bekommen. Auch erhalte die Stadt sogenannte „multifunktionale Nutzungszonen“ für besondere Feste und Events – die für die Stadt Bad Segeberg eine Aufwertung des historischen Ensembles bedeutet.

13 seniorengerechte Bänke, 15 Fahrradabstellbügel, sechs Elektranten und sechs Abfalleimer werden in dem zwei Meter breiten Streifen zwischen Vorbereich und Marktfläche aufgestellt. Die Bürger werden also schon bald sehen, ob das Ergebnis ihrer schon bei den ersten Infoveranstaltungen im Juni 2019 geäußerten Wünschen entspricht. Auch in den politischen Gremien wurde lange debattiert und gestritten, zeitweise standen die Planungen vor dem Abbruch. Zahlreiche Ideen wie Pflanzcontainer, einschränkende Poller wurden abgelehnt. Das Ergebnis ist jetzt der kleinste gemeinsame Nenner der Stadtpolitiker – ein Kompromiss.

Von Wolfgang Glombik