Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg TV-Show: Annika ist im Halbfinale
Lokales Segeberg TV-Show: Annika ist im Halbfinale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:45 09.04.2019
Die strahlende Halbfinalistin Annika. Quelle: Sat.1
Fahrenkrug

Annika hat es geschafft: Die Fahrenkrugerin ist im Halbfinale der Fernsehshow „The Biggest Loser“. Nach neun Wochen im Camp in Andalusien kehrt sie um 26,4 Kilo leichter in die Heimat nach Segeberg zurück. Sie war am Anfang mit 121,4 Kilo an den Start gegangen.

Fit in Fahrenkrug: Annika trainierte zu Hause weiter. Quelle: Annika Hinrichsen

Vor dem Halbfinale hat sie sechs Wochen lang zu Hause selbstständig abgenommen. Dort konnte sie es sich selbst beweisen: Hat sie auch allein den Biss, gesünder zu leben? Den LN schickt sie ein Foto aus dieser Zeit. Auf dem Foto strahlt sie in die Kamera. Auch die weiteren sechs verbliebenen Halbfinalisten haben zu Hause trainiert.

Alle sieben treffen im Halbfinale in Lermoos, Österreich, wieder aufeinander. Am kommenden Sonntag sehen die Zuschauer dann im Fernsehen, wie Annika und ihre Kontrahenten zu Hause abgenommen haben. Um 17.45 Uhr geht die Sat.1-Show weiter.

Bereits in der vorletzten Woche im Camp in Spanien hat Annika ihre Mitstreiter alt aussehen lassen. Mit Ansage: „Ich hole auf jeden Fall die Kampfsau raus“, sagte die 28-Jährige vor der Challenge. Diesmal sollten 15 Kilo schwere Holzstämme ausgegraben werden. Gesagt, getan.

100-Kilo-Grenze ist geknackt

„Ich habe einen neuen Spitznamen für Annika: Schwarze Witwe. Reihenweise bringt sie die Leute in der Challenge um“, witzelte Trainerin Christine Theiss. Am Ende der Woche schaffte Annika den Sprung unter hundert Kilo – von 101,6 auf 98,5 Kilo. „Es sind nur noch zwei Ziffern wie bei jedem normalen Menschen“, freute sie sich.

Die Segebergerin steht im Halbfinale

In der vergangenen Woche ging es vor laufender Kamera um den Einzug ins Halbfinale. Motivation kam von den Vorjahresbesten: „Die Sehnsucht nach der Familie, der Druck, die Schmerzen nach dem Sport – es lohnt sich, all das durchzuhalten. Ich drücke euch die Daumen, dass ihr es schafft“, sagte Saki, der Gewinner aus 2018. „Es lohnt sich, bis zur letzten Sekunde zu kämpfen“, so der Zweitplatzierte, Benni.

Herausforderung in der Woche war ein Sprung aus 30 Metern Höhe. Annika, die sich selbst als kleiner Adrenalinjunkie bezeichnet, konnte sich überwinden: „Das ist ein total cooles Gefühl. Ich würde es jederzeit wieder machen.“

„Früher war es mir wichtig, dass andere Leute auf mich stolz sind. Jetzt ist es mir wichtiger, dass ich auf mich selbst stolz bin.“

Die letzte Challenge war noch einmal knallhart: Das bereits verlorene Gewicht musste in Form von Orangen einen Berg hinauf geschleppt werden. Für Annika waren 22,9 Kilo. Insgesamt brachte sie nach der Woche 26,4 Kilo weniger auf die Waage.

„Bei mir hat sich ganz viel geändert. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so eine krasse Wandlung durchmache“, sagt sie. „Früher hätte ich nur gesagt, dass ich meine Augen oder Lächeln schön finde. Jetzt laufe ich am Spiegel vorbei und denke mir, dass mein Bauch und mein Hintern ganz gut ausschauen. Früher war es mir wichtig, dass andere Leute auf mich stolz sind. Jetzt ist es mir wichtiger, dass ich auf mich selbst stolz bin.“

Am 28. April wird das Finale ausgestrahlt.

Lesen Sie auch:

Annika aus Fahrenkrug will im TV abnehmen

Unter den besten zehn

Irene Burow

Das ging gerade so noch mal gut. Rund 25 Kilometer legte ein junger Mann auf der Autobahn zwischen Mönkhagen und Groß Sarau auf der falschen Fahrbahn zurück. In Höhe der Abfahrt Lübeck-Genin wäre es fast zu einem fatalen Crash gekommen.

09.04.2019

Das Alt-Segeberger Bürgerhaus in Bad Segeberg hat seine Klön-Tür seit Sonntag wieder geöffnet. Besondere Aufmerksamkeit verdient das Gipsmodell der Stadt, in das mit der Farbe auch Leben eingezogen ist.

08.04.2019

Die Fledermäuse verlassen ihr Winterquartier im Herzen von Bad Segeberg. Das beschert dem Fledermaus-Zentrum „Noctalis“ einen weiteren Höhepunkt: Führungen durch den Gips-Berg.

09.04.2019