Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Tankstellen-Räuber schlagen fast zeitgleich zu
Lokales Segeberg Tankstellen-Räuber schlagen fast zeitgleich zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:42 26.05.2015
Die Tür ist hin: Techniker Marcus Krieger (links) und Pächter Holger Hagemeister nehmen den Schaden in Augenschein. Die Täter sind mit brachialer Gewalt vorgegangen. Quelle: Dreu (2)/Hiltrop
Anzeige
Leezen

Reiner Zufall oder ein geplanter, großangelegter Beutezug? Unbekannte Täter haben in der Nacht zu gestern bei einem fast zeitgleichen Überfall auf eine Tankstelle in Leezen und einem Einbruch in eine Raststätte in Geschendorf Zigaretten im Wert von mehreren Tausend Euro erbeutet. Die Kriminalpolizei Bad Segeberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ein Zusammenhang zwischen den beiden Taten wird aktuell nicht ausgeschlossen, einen konkreten Verdacht gebe es diesbezüglich allerdings noch nicht, sagte Polizeisprecherin Sandra Mohr.

Anzeige

Es ist 2.30 Uhr gestern Morgen, als der Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes an der Star-Tankstelle in Leezen in der Hamburger Straße nach dem Rechten schaut. Plötzlich wird der 25-Jährige von einem unbekannten Mann mit einer Schusswaffe bedroht. Der Räuber fordert ihn auf, den Kassenraum der Tankstelle aufzuschließen. Anschließend flieht der Täter mit Hunderten Stangen Zigaretten und etwas Bargeld. Der 25-jährige Mitarbeiter der Sicherheitsfirma bleibt nach Polizeiangaben unverletzt. „Er stand aber beim Eintreffen der Polizei, die er selbst rufen konnte, stark unter dem Eindruck des Geschehens“, so Sandra Mohr. Die Polizei leitete nach dem Anruf des jungen Mannes umgehend mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften eine Fahndung ein. Etliche Fahrzeuge und Insassen wurden kontrolliert. Allerdings ohne Erfolg.

Nur rund 30 Minuten später wird an der Shell-Tankstelle an der A 20 im 18 Kilometer entfernten Geschendorf Alarm ausgelöst. Unbekannte sind in den Tankhof in der Dorfstraße eingebrochen. Beim Eintreffen der Polizei sind die Täter bereits über alle Berge. Ihr Beute: Erneut etliche Stangen Zigaretten verschiedener Marken. Die Sofortfahndung der Polizei wird auch hier in den frühen Morgenstunden ohne Erfolg eingestellt. „Die Kriminalpolizei hat noch in der Nacht die Tatortarbeit übernommen und führt jetzt die weiteren Ermittlungen“, so Sandra Mohr. Gegenstand der laufenden Ermittlungen sei auch, ob der Überfall in Leezen von einem Einzeltäter verübt wurde oder ob es mehrere Täter gab. „Wir können nicht ausschließen, ob es neben dem Räuber, der den 25-Jährigen bedroht hat, noch weitere Täter gab.“

In Geschendorf nutzen die Einbrecher einen Gullideckel, den sie an der Waschanlage vorfanden. Beim Einbruch gingen sie mit brachialer Gewalt vor. „So etwas habe ich noch nicht gesehen. Das Glas hat gehalten, die Mechanik ist hin. Dabei ist die Tür mehrfach gesichert. Die Gewalteinwirkung muss enorm gewesen sein“, sagte Techniker Marcus Krieger gestern vor Ort. Er geht davon aus, dass die Täter einige Zeit gebraucht haben, bis sie sich Zugang zu dem Verkaufsraum verschafft hatten. Tankstellen-Pächter Holger Hagemeister ist sich sicher, dass die Täter bei ihrem Einbruch gestört worden sind.

„Das Zigarettenregal haben sie nur zur Hälfte ausgeräumt“, erzählt Hagemeister, der den Schaden auf 5000 Euro für die Zigaretten und auf weitere 5200 Euro für die kaputte Eingangstür beziffert. Für ihn ist es der zweite Einbruch innerhalb von vier Jahren.

Die Polizei hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung zu den Taten unter Telefon 04551/8840.

„Die Gewalteinwirkung muss enorm gewesen sein.“
Techniker Marcus Krieger
über den Einbruch in Geschendorf

Jan Wulf und Petra Dreu