Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Tod eines Handlungsreisenden
Lokales Segeberg Tod eines Handlungsreisenden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:05 06.01.2019
Tod eines Handlungsreisenden in Wahlstedt mit Helmut Zierl. Quelle: hfr
Anzeige
Wahlstedt

Das kleine Theater am Markt in Wahlstedt zeigt im Januar „Tod eines Handlungsreisenden“, das bekannte Drama von Arthur Miller. Die Hauptrolle des Willy Loman spielt Helmut Zierl. Außerdem stehen Stephanie Theiß, Jonas Baeck, Paul Baeck, Martin Molitor, Richard Erben, Frank Voß und Marsha Zimmermann. Regie führt Harald Demmer.

Willy Loman wird nach Jahrzehnten von seiner Fima gefeuert. Man braucht ihn nicht mehr. Seiner Familie ist der verschuldete Handlungsreisende längst entfremdet.

Besonders seine beiden Söhne Happy und Biff, denen Loman das Streben nach materiellem Erfolg als einzigen Weg zum Glück eingeimpft hat, sind eine glatte Enttäuschung, denn auch sie haben es – wie ihr Vater – zu nichts gebracht. Dabei hatten dem früheren Sport-Ass Biff in der Highschool noch alle Wege zum amerikanischen Traum offen gestanden. Als Biff nun gegen die Lebenslügen seines Vaters revoltiert, spitzt sich der Familienkonflikt immer weiter zu.

Arthur Millers 1949 uraufgeführtes und mit Preisen überschüttetes Schauspiel ist eine beklemmende Charakterstudie. In Zeiten von Harz IV und weltweiter Finanz- und Wirtschaftskrisen ist es aktueller denn je. Beginn der Veranstaltung am Donnerstag, 24. Januar ist um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 26 bis 29 Euro. Jugendgruppen ab 7 Personen bzw. Schulklassen zahlen nur 9 Euro pro Person. Karten gibt es dienstags und donnerstags von 16 bis 18 Uhr im Kleinen Theater am Markt in Wahlstedt, Rudolf-Gußmann-Platz 1. Infos unter Telefon 04554/2211 sowie im Internet unter Internet: www.theater-wahlstedt.de.

LN

Im Winter schlafen nicht alle Tiere. Für Besucher im Wildpark gibt es im Winter eine Menge zu entdecken und die Tiere freuen sich über mitgebrachte Leckereien.

06.01.2019
Segeberg Interkulturelle Psychiatrie Jede Krankheit hat ihre eigene Sprache

In der Interkulturellen Psychiatrie der Psychiatrischen Klinik in Rickling sind bereits 1600 Migranten mit Depressionen, Angststörungen und Traumata durch eine völlig neue, multilinguale Methode erfolgreich behandelt worden

06.01.2019

Als Schiedsleute wollen Alexander Noske und Sabine Blunk, dass sich Streithähne mit ihnen an einen Tisch setzen, reden und sich wieder vertragen. Damit wollen sie die überlaufenen Gerichte entlasten.

06.01.2019