Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Tough Cross in Trappenkamp findet riesigen Zuspruch
Lokales Segeberg Tough Cross in Trappenkamp findet riesigen Zuspruch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 27.04.2019
Moderator Thomas Rottenberger schickt die Teilnehmer auf den Kurs. Quelle: MOPICS
Anzeige
Trappenkamp

Dass Hund und Mensch schon immer ein gutes Gespann waren und sind, ist seit Langem bekannt. Kein Wunder also, dass das Interesse daran, Freizeitaktivitäten mit dem besten Freund zu teilen, stetig zunimmt.

Am bekanntesten ist dabei das Agility, welches allerdings die Anforderungen an den Hund ein wenig höher ansiedelt als für das geliebte Frauchen oder Herrchen.

Anzeige

700 Starter mit ihren Tieren

Anders verhält es sich an diesem Wochenende rund um den Erlebniswald Trappenkamp in der Nähe von Bad Segeberg. Dort treffen sich gut 700 Starter, um sich gemeinsam mit ihren Hunden im Tough Race zu messen.

In Distanzen von fünf, zehn und 20 Kilometern heißt es, mit dem besten Freund durch die Wälder über Stock und Stein sowie diverse Hindernisse möglichst unversehrt und in einer guten Zeit ins Ziel zu kommen.

Dutzende freiwillige Helfer

Pünktlich um 9 Uhr starten die ersten Hund-Mensch-Teams auf die seit Dienstag gut vorbereitete Rennstrecke. Viele Anfänger befinden sich darunter, welche über ihren Hund eigentlich erst zum Laufen gekommen sind, erklärt während der Fahrt im Landrover Defender durch den Parcours Mel Knies-Weppler.

Sie ist verantwortlich für den reibungslosen Ablauf im Parcours und die Versorgung der einzelnen Wasserstationen auf der Strecke. Etwa zwölf Personen aus dem Orga-Team sowie rund 30 freiwillige Helfer sorgen sowohl im sogenannten „Dorf“, als auch auf der Strecke für das Wohl von Mensch und Hund.

Ausreichend Flüssigkeit

Immer wieder und in recht kurzen Abständen warten Streckenposten mit Wasser und sorgen so dafür, dass alle Teilnehmer während des Laufes ausreichend mit Flüssigkeit versorgt sind.

Motivation pur: „Lass weiter Frauchen!“ Quelle: MOPICS

Wer sich unter dem Begriff Tough Race allerdings nur mit ihren Hunden durch den Wald joggende Menschen vorstellt, irrt. Immer wieder müssen alle Teilnehmer kleinere Prüfungen ablegen. So heißt es an der einen Stelle – immer für Hund und Mensch – eine Schlammgrube zu überwinden oder an anderer Stelle, das sicher etwas willkommenere Durchqueren von Wasserbassins.

Kurz vor dem Ziel gilt es dann noch mal, eine besondere Herausforderung zu überstehen. Bevor die erschöpften Läufer einen kleinen Hügel hinab ins Ziel hinunter sprinten können, erwartet sie eine kleine, farbige Überraschung. Ein Streckenposten hat nichts Besseres zu tun, als wortwörtlich mit vollen Händen blaues und lilafarbenes Holi-Pulver in Richtung der herannahenden Sportler zu werfen.

Hand in Hand zum Zieleinlauf Quelle: MOPICS

Dadurch bildet sich kurzfristig eine farbige Nebelwand, die es zu durchdringen gilt. Kurz nach dem Zieleinlauf können sich die Teilnehmer stärken. Im „Dorf“ ist für ausreichend kulinarische Versorgung für Mensch und Tier gesorgt.

Durch eine Wolke von farbigem Holi-Pulver geht's ins Ziel. Quelle: MOPICS

Ein Tierfutterhändler animiert mit seinem Stand zudem für die ein oder andere separate Belohnung des treuen vierbeinigen Athleten. Für die ins Ziel gekommenen zweibeinigen Sportler gibt es ein Finisher-Shirt.

Wie bei jedem Wettkampf bleibt auch an diesem Wochenende nicht aus, dass es sowohl bei Mensch, als auch Tier den Bedarf an Erster Hilfe gibt. So sind außer einem Sanitätsdienst auch Tierärzte nebst erforderlichen Helfern vor Ort.

Blaulicht-Fahrzeug für die Erste Hilfe

Selbst ein eigenes, mit Blaulicht und einer ausziehbaren Hundebox ausgestattetes, Fahrzeug steht am Veranstaltungsort zur Verfügung. Das Blaulicht darf allerdings nur auf dem geschlossenen Veranstaltungsgelände genutzt werden.

So geht es am Sonntag weiter

Ab 9 Uhr können die Teilnehmer beim Tough Race im Erlebniswald Trappenkamp noch einmal zu allen Rennen über 5, 10 und 20 Kilometer antreten. Die Veranstaltung am Sonntag endet allerdings schon um 16 Uhr. Um 12 Uhr gibt es für den Zuschauer noch einen kleinen Leckerbissen. Zusätzlich zu den Rennen für die Erwachsenen wird es dann auch einen Lauf für Kinder und ihre Hunde geben. Diese starten wie auch in den Rennen für die Großen entweder einzeln oder in Gruppen. Im Start- und Zielbereich gibt es für die Zuschauer ausreichend Möglichkeit, sich mit Getränken und verschiedenen kulinarischen Köstlichkeiten zu versorgen. Auch für den vierbeinigen Freund dürfte das ein oder andere Verwöhnpaket zu ergattern sein. Parkmöglichkeiten sind am offiziellen Parkplatz des Erlebniswaldes in ausreichender Zahl kostenfrei vorhanden. mopics

Schon der Sonnabend hat gezeigt, dass sich die monatelangen Vorbereitungen für Nadin Busch-Matthews und ihr Team von Tough Cross in Bad Oldesloe gelohnt haben. Aus ganz Deutschland sind Teilnehmer nach Trappenkamp angereist, um an dem Wettkampf teilzunehmen.

Zahlreiche Zuschauer fanden sich beim Start und Zieleinlauf ein, der Eintritt ist für diesen Bereich am gesamten Wochenende frei. Nur wer sich gerne an der Strecke innerhalb des Erlebniswaldes aufhalten möchte, zahlt den üblichen Eintritt.

Mike Orend