Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Peter Säker ist gestorben
Lokales Segeberg Peter Säker ist gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:58 18.01.2019
Peter Säker ist plötzlich gestorben. Er war jahrzehntelang der Finanzexperte der SPD im Kreistag. Quelle: PRIVAT
Anzeige
Bad Segeberg

Er kannte sich in der Segeberger Kreispolitik aus wie kein Zweiter: Peter Säker, stellvertretender Kreispräsident und dienstältester Abgeordneter, ist überraschend gestorben. Der 78-jährige Finanzexperte der SPD-Fraktion und Träger der Freiherr-vom-Stein-Gedenkmedaille genoss auch in den anderen Fraktionen des Kreistages großes Ansehen. Ihn kennzeichnete vor allem sein Humor und seine hanseatisch zurückhaltende Art. Trotzdem konnte der frühere SPD-Fraktionsvorsitzende in der politischen Debatte auch austeilen, sparte nicht mit sachlicher Kritik, wenn es darauf ankam. Segebergs Kreispräsident Claus Peter Dieck würdigte seinen Stellvertreter: „Er war 37 Jahren in der Kommunalpolitik aktiv. Ein ausgleichender Mensch, der in allen Fraktionen anerkannt war. Wir sind sehr betroffen und wünschen seiner Familie Kraft.“

Sein Rat war immer gefragt: Peter Säker mit der Chefin der SPD-Kreistagsfraktion Edda Lessing und Gerd-Rainer Busch (Mitte), dem Vorsitzenden im Jugendhilfe-Ausschuss. Quelle: Materne

„Ich war fassungslos, als ich von seinem Tod erfuhr“, berichtete SPD-Fraktionsvorsitzende Edda Lessing den LN. Es sei nicht nur menschlich, sondern auch fachlich für die Fraktion ein großer Verlust, bekannte sie. Beruflich war Peter Säker vor dem Ruhestand in leitender Funktion bei der Oberfinanzdirektion in Hamburg tätig gewesen. Peter Säker sei mit großer Besonnenheit in problematische Diskussionen hineingegangen. Er habe sich nie in den Vordergrund gestellt, sondern mit ausgleichender Art versucht, die politischen Gegner zu überzeugen. Lessing: „Das hat ihn ausgezeichnet.“ In seiner langen Zeit als Kreistagsabgeordneter habe er selbst noch über Jahre Anton Graf Schwerin von Krosigk als Landrat im Kreis erlebt. Säker habe aber darauf geachtet, „das er sich trotz seiner längsten politischen Erfahrung mit seinem Wissen nicht in den Vordergrund stellt“, betonte Lessing. „Allenfalls gab es eine ironische Bemerkung.“ Im Kreistag galt er als Preuße und Hanseat, der sich immer penibel vorbereitet hatte. Peter Säker hinterlässt eine Tochter und zwei Enkelkinder. Seine Frau war vor etwa einem Jahr gestorben.

Anzeige

Wolfgang Glombik

Anzeige