Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg A 20: Schwerer Unfall im Stau vor Bad Segeberg
Lokales Segeberg A 20: Schwerer Unfall im Stau vor Bad Segeberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:16 19.11.2019
Stau auf der A 20 vor Bad Segeberg. Auch am Montagmorgen war es wieder soweit. Quelle: Foto: Kullack
Weede

Zu einem schweren Unfall mit mehreren Verletzten ist es am Montagmorgen auf der Autobahn 20 bei Weede gekommen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte sich am frühen Morgen im Berufsverkehr, wie so häufig, kurz vor dem Übergang zur B 206 ein Stau zwischen den Anschlussstellen Bad Segeberg und Geschendorf gebildet. Darin habe auch der mutmaßliche Unfallversursache mit seinem Wagen gestanden.

„Nach bisherigem Stand der Ermittlungen hat sich der Fahrer dann dazu entschlossen, mit seinem Fahrzeug vom rechten auf den Überholfahrstreifen zu wechseln“, sagte Polizeisprecher Michael Franke. Dabei habe er aber einen sich von hinten nähernden Peugeot übersehen.

Drei Verletzte, 20 000 Euro Schaden

Der 52 Jahre alte Fahrer des Peugeot habe versucht, einen Zusammenstoß zu verhindern und nach rechts auszuweichen. Dabei stieß er allerdings gegen einen im Stau stehenden Audi Q5 eines Paares aus Ostholstein.

Dabei verletzte sich sowohl der Fahrer des Peugeot, als auch die zwei Insassen des Audis leicht. An beiden Fahrzeugen entstand ein geschätzter Sachschaden von über 20 000 Euro.

Die Polizei sucht nun den Autofahrer, der kurz vor der Kollision auf dem rechten Fahrstreifen mit seinem Auto auf den Überholfahrstreifen fuhr. Ebenso werden alle anderen Zeugen des Unfalls gebeten, sich mit Hinweisen beim Polizei-Autobahn- und Bezirksrevier Bad Segeberg unter der Telefonnummer 04551 / 8843444 zu melden.

Von ov

In einem drei Minuten und 23 Sekunden langen Internetvideo zeigt sich die Kreisstadt von ihrer besten Seite. Drei Segeberger Persönlichkeiten sprechen darin von ihrer Stadt in den höchsten Tönen. Das Video soll Touristen ansprechen.

19.11.2019

Ein erst sechs Monate altes Mädchen war bei dem schlimmen Unfall im März 2018 getötet worden. Der 52 Jahre alte Lkw-Fahrer war auf schnurgerader Strecke auf der B 205 bei Neumünster auf die Gegenfahrbahn geraten und hatte das Auto, in dem das Kind saß, erfasst. Jetzt stand er vor Gericht.

18.11.2019

Das Segeberger Spendenparlament tagt am Donnerstag, 28. November. Einrichtungen und bedürftige können sich melden. Es gibt auch schnelle Hilfe bei dringenden Notfällen.

18.11.2019