Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Wieder Vandalismusschäden an der Dahlmannschule
Lokales Segeberg Wieder Vandalismusschäden an der Dahlmannschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 23.10.2018
Sogar der mächtige Baumstumpf wurde angezündet: Die Feuerwehr musste ausrücken.
Sogar der mächtige Baumstumpf wurde angezündet: Die Feuerwehr musste ausrücken. Quelle: Wolfgang Glombik
Anzeige
Bad Segeberg

Es hört und hört nicht auf: Die Serie von Vandalismusschäden auf dem Schulgelände der Dahlmannschule reißt nicht ab. Auch über die Herbstferien haben Unbekannte, die sich verbotenerweise auf den Spielflächen an der Schule aufhielten, vieles kaputt geschlagen und in einem Fall sogar durch Brandstiftung an einem Baumstumpf für Gefährdungen gesorgt. Bad Segebergs Bauamtsleiterin Antje Langethal bestätigte den LN, dass das Gelände um das Gymnasium häufiger vermüllt wurde. Blitzableiter an dem Schulgebäude seien verbogen, Vordächer bestiegen worden. Einige Täter zeigten besonders viel kriminelle Energie, indem sie auf Dächer kletterten und versuchten, Überwachungskameras an den Wänden kaputt zu treten. Als nächtens einmal ein großer Kletterbaum-Stubben angezündet worden war, musste sogar die Feuerwehr anrücken. Auch der Maschendrahtzaun zu dem kleinen Spielplatz des Kindergartens ist wieder niedergetrampelt worden. Die LN berichteten schon vor Wochen, dass auf dem Spielplatz sogar Spritzen – offenbar für Drogenkonsum – gefunden worden sind.

Antje Langethal kündigte als „ersten Schritt“ an, die ausgefallene Überwachungsanlage an der Schule wieder reparieren zu lassen, damit die Täter besser ermittelt werden könnten. Die Vandalismusschäden entstehen meist nachts. Die Hausmeister nervt vor allem, dass bei Zechgelagen auf dem Schulgelände Flaschen zerschlagen werden und die Splitter auf den Spielflächen der Kinder verstreut liegen. Sogar auf den Flächen mit Holzhackschnitzel werden Scherben verteilt und drohen Kinder zu verletzen.

Auf dem Schulgelände der Innenstadt, das nicht von Unbefugten betreten werden darf, sammelten sich bei warmen Wetter nachts Gruppen von 20 Jugendlichen oder auch Erwachsenen – meist für Trinkgelage, berichtete ein Augenzeuge den LN. Seit Jahren gibt es eine Diskussion darüber, ob man das Schulgelände in der Bad Segeberger Innenstadt nicht mit einen Zaun abschirmen müsste. Schüler und zumindest ein Teil der Lehrerschaft sind strikt dagegen, die Schule solle möglichst ihren offenen Charakter behalten. Alternative sei verstärkte Überwachung. Langethal kündigte hierzu weitere Gespräche an.

Wolfgang Glombik