Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg 3000 Liter Gülle liefen über die Straße
Lokales Segeberg 3000 Liter Gülle liefen über die Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 30.07.2019
Havarie eines Gülle-Anhängers in Bad Segeberg. 3000 Liter Gülle liefen auf die Straße. Quelle: Foto: Feuerwehr Bad Segeberg
Bad Segeberg

Mit einem überaus stinkigen Einsatz hat die Woche für die Freiwillige Feuerwehr Bad Segeberg begonnen: Wegen eines technischen Defekts hatte am Montagvormittag ein Traktor mit Gülleanhänger in der Straße Am Wege nach Stipsdorf gut 3000 Liter seiner überiechenden Ladung verloren. Die Gülle lief aus dem Anhänger und verteilte sich auf der Straße, wo sie anschließend in die Oberflächenentwässerung abfloss.

AFeuerwehrleute säubern die Straße Am Wege nach Stipsdorf mit 5500 Litern Wasser. Quelle: Feuerwehr Bad Segeberg

Die Feuerwehr kontrollierte mit Unterstützung des Bauamtes die Schächte und Einläufe, setzte Rohrdichtkissen um die Ausbreitung zu stoppen. Um die Spuren von 3000 Litern Gülle zu beseitigen, spülte die Feuerwehr mit gut 5500 Litern Wassern hinterher. Die Straße musste für etwa eineinhalb Stunden voll gesperrt werden.

Mehrere Einsätze nach Regen-Unwetter

Wasser kam auch anschließend noch genug – allerdings vom Himmel. Gegen 15.30 Uhr zog ein Unwetter mit Starkregen über Bad Segeberg, was dann auch zu mehreren Einsätze für die Feuerwehr führte: Unter anderem stand die B-206-Unterführung in der Straße Am Landratspark unter Wasser. Die Einsatzkräfte sperrten mit der Polizei den Bereich und entnahmen die Abdeckungen der Schächte, das Wasser konnte so schneller abfließen.

Auch bei je zwei Einsatzstellen in der Ziegelstraße und Eutiner Straße war die Fahrbahn von dem starken Regen unter Wasser gesetzt worden. Auch hier mussten Straßenabläufe entnommen werden.

Im Drosselweg wurde der 250 Quadratmeter große Keller eines Einfamilienhauses geflutet. Mittels Wasserschieber schoben die Einsatzkräfte das Wasser in einen Ablauf, teilte die Feuerwehr mit.

17-jährige Radfahrerin schwer verletzt

Nachdem die Regen-Einsätze abgearbeitet waren, gab es allerdings noch keinen Feierabend für die Helfer: In der Eutiner Straße an der Einmündung zur Drofstraße kamen sie auf einen schweren Verkehrsunfall zu: Nach Angaben der Polizei war dort eine 17-jährige Radfahrerin von einem Smart erfasst worden, den eine 80 Jahre alte Autofahrerin lenkte. Die Jugendliche stürzte und wurde dabei schwer verletzt. Die zufällig ankommenden Feuerwehrleute kümmerte sich um die Verletzte und sperrten die Unfallstelle ab. Wegen zahlreicher Schaulustiger musste zudem Sichtschutzwände aufgebaut werden.

Oliver Vogt

140 Besucher erlebten im Reinsbeker Dorfgemeinschaftshaus ein besonders Musikereignis. Sie feierten das Duo „Liza und Kay“ und die kleine Liza, die im äußersten Zipfel des Kreises aufgewachsen ist.

30.07.2019

Die jungen Mauer, Zimmerleute und Ausbaufacharbeiter treffen auf einen Arbeitsmarkt, der sie händeringend benötigt. Mangel bei den Maurern soll durch mehr Ausbildung kompensiert werden, kündigt der Innungsmeister an.

30.07.2019

Sie pilgern zu Drehorten, kennen ganze Textpassagen auswendig und sammeln alles rund um Winnetou und seinen Blutsbruder: die Anhänger verfilmter Karl-May-Romane. Drei Tage lang trafen sie sich in Bad Segeberg.

31.07.2019