Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Vier Einsätze für Segebergs Wehr
Lokales Segeberg Vier Einsätze für Segebergs Wehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 06.08.2018
Bad Segeberg

Der Einsatz an der Klinik stellte sich zum Glück als kleiner heraus als erwartet. Am frühen Sonntagmorgen gegen 5.30 Uhr hatte dort die Brandmeldeanlage im Bereich der Küche ausgelöst. Beim Eintreffen der ersten Kräfte roch es zudem nach Rauch, teilte die Feuerwehr mit. Sofort seien mehrere Atemschutztrupps zur Erkundung in das Gebäude entsandt worden.

An der Segeberger Straße stand ein Feld in Flammen. Quelle: Fotos: Feuerwehr
100 Meter Grünstreifen brannten Sonntag an der A 21 bei Schwissel.

Der Verursacher war schnell gefunden: An einem Kühlaggregat war es zu einem Schwelbrand gekommen. Eine Ausbreitung des Feuers konnte durch die Trennung von der Stromversorgung verhindert werden.

Anschließend wurden die Räume ausgiebig belüftet. Patienten und Mitarbeiter seien zu keiner Zeit in Gefahr gewesen, hieß es von der Feuerwehr. Der Großeinsatz mit sechs Feuerwehrfahrzeugen inklusive Drehleiter, einem Rettungs- und zwei Streifenwagen konnte daraufhin wieder abgeblasen werden.

Aus dem ruhigen Sonntag wurde dann aber trotzdem nichts: 17:13 Uhr schellte schon wieder ein Alarm. Auf der A 21 bei Schwissel in Fahrtrichtung Norden brannte auf einigen 100 Metern der Seitenstreifen und Teile der Lärmschutzwand. Zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Schwissel gingen Einsatzkräfte unter Atemschutz vor und hatten das Feuer schnell unter Kontrolle. 19 Einsatzkräfte aus Bad Segeberg mit drei Einsatzfahrzeugen, die Freiwillige Feuerwehr Schwissel und die Polizei waren an diesem Einsatz beteiligt. Die Ursache des Feuers ist unklar.

Die Einsatzkräfte waren gerade zurück bei ihren Familien, als die Funkmeldeempfänger um 19 Uhr schon wieder piepten. In der Straße „Am Ihlsee“ hing in zwölf Metern Höhe ein angebrochener Ast und drohte auf die Straße zu fallen. Einsatzleiter Mark Zielinski ließ die Drehleiter und ein Löschfahrzeug anrücken. Zwei Einsatzkräfte, ausgerüstet mit Schnittschutzausrüstung und Motorsägen, machten sich auf den Weg in luftige Höhe. Die Gefahrenstelle wurde wurde von den beiden Feuerwehrmännern schnell beseitigt.

Auch der Sonnabend davor bliebt nicht ohne Einsatz: An der Segeberger Straße hatten rund 100 Quadratmeter Ackerfläche gebrannt. Die Lage wurde von neun Einsatzkräften und 5300 Liter Wasser jedoch schnell unter Kontrolle gebracht.

LN

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Wolf fühlt sich im Kreis Segeberg offenbar wohl: Im Juni und im Juli wurden in Schleswig-Holstein wieder mehrere Wölfe nachgewiesen – jedoch ausschließlich in ...

06.08.2018

Polizei Kaltenkirchen sucht Brandstifter.

06.08.2018

Land stellt 2018 und 2019 deutlich höhere Betriebskostenzuschüsse bereit.

06.08.2018