Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Volks- und Spendenlauf: Teilnehmerrekord
Lokales Segeberg Volks- und Spendenlauf: Teilnehmerrekord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 02.09.2019
So viele Läufer wie noch nie haben am Hauptlauf des Volks- und Spendenlaufs teilgenommen. Quelle: Petra Dreu
Anzeige
Bad Segeberg

Schon vor dem eigentlichen Lauftag hatte sich ein Rekordergebnis angekündigt: Mit 1036 Voranmeldungen wollten so viele Teilnehmer beim 9. Volks- und Spendenlauf des SC Rönnau mitmachen wie nie zuvor. Durch das Ziel liefen dann zwar „nur“ rund 900 Läufer, darunter 815, für die die Zeit gemessen wurde. Aber auch das ist im Vergleich zu den Vorjahren ein Teilnehmerrekord. Bei den Teilnehmern des Bambinolaufes wird keine Zeit erfasst.

Eine Zeit unter 30 Minuten legte der schnellste Läufer beim Hauptlauf hin. Lukas Weidinger vom Segeberger Ruderclub lief nach 29:27 Minuten über die Ziellinie. Im folgten auf Platz 2 Paul Muluve mit 30:26 Minuten und Claudius Michalak mit 31:04 Minuten. Schnellste Läuferin wurde Maya Rehberg, die als 5. der Gesamtwertung nach 31:43 Minuten ins Ziel lief.

Anzeige
Das sind die Sieger des Hauptlaufes

Bei den Grundschulen belegte die Theodor-Storm-Schule mit 48:55 Minuten Platz 1, gefolgt von der Grundschule Neuengörs 1 mit 49:32 Minuten und der Grundschule Warderfelde mit 41:22 Minuten. Platz 4 belegte die Grundschule Neuengörs 2 mit 58:22 Minuten. Bei den weiterführenden Schulen siegten vier Gruppen der Dahlmannschule in einer Zeit von 48:39 bis 52:23 Minuten.

Sehr erfreut über die hohen Teilnehmerzahlen ist Helmut Lenz, Organisator des Volks- und Spendenlaufs: „Die Teilnehmerzahlen haben unsere Erwartungen übertroffen. Alles ist rund gelaufen.“ Das Ziel, das er und seine Mitstreiter sich gesetzt hätten, sei aufgegangen. „Wir wollen sowohl Leistungssportlern als auch solchen, die aus Spaß an der Freunde mitlaufen, eine Plattform bieten. Das ist uns gelungen. Der Lauf ist eine Laufveranstaltung für und in der Region, die Freude bringt.“

Wie hoch die Spendensumme sein wird, die in diesem Jahr an den Verein für Jugend- und Kulturarbeit, an Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder und an die Jugendförderung der Leichtathletiksparte des SC Rönnau gehen soll, weiß Helmut Lenz zwar noch nicht, aber: „Im letzten Jahr haben wir 6300 Euro ausschütten können. In diesem Jahr wird es deutlich mehr sein.“

Von Petra Dreu