Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Segeberger gedenken der Opfer von Krieg und Gewalt
Lokales Segeberg Segeberger gedenken der Opfer von Krieg und Gewalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:39 15.11.2018
Volkstrauertag, Rickling, Kranzniederlegung nach dem Gottesdienst. Quelle: Hiltrop
Anzeige
Bad Segeberg

Seit 66 Jahren wird der Volkstrauertag zwei Sonntage vor dem ersten Advent begangen. Doch seine Geschichte ist wechselvoll: Der damals gerade gegründete Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge hatte ihn 1919 als Gedenktag vorgeschlagen. Der erste Volkstrauertag wurde schließlich einen Tag nach dem Tod des Sozialdemokraten Friedrich Ebert, Deutschlands erstem Reichspräsidenten, am 1. März 1925 begangen. Ursprünglich sollte er an die Gefallenen im Ersten Weltkrieg erinnern. Zehn Jahre später benannten die Nationalsozialisten ihn in Heldengedenktag um, legten ihn als Feiertag fest. Doch es sollte nicht mehr der Toten gedacht werden, sondern derjenigen, die sie als Helden erachteten. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde er wieder zum Volkstrauertag. Durch die vielen Kriegstoten und -vermissten war der Wunsch nach einem Tag der Trauer unter den Menschen groß. Ein gesetzlicher Feiertag wurde er nicht, als man den Volkstrauertag 1952 auf zwei Sonntage vor dem ersten Advent festlegte. Heute geht es nicht mehr nur um Kriegsopfer, sondern auch um die Erinnerung an die Opfer von Terror und Gewalt.

In Bad Segeberg findet die Gedenkstunde mit Kranzniederlegung, zu der alle Bürger eingeladen sind, ab 15 Uhr auf dem Ehrenfriedhof am See statt. Die Ansprache hält Pastor Matthias Voß. In Wahlstedt geht es nach dem Gottesdienst in der Christuskirche von Wahlstedt (Beginn 10 Uhr) zur Gedenkstunde und Kranzniederlegung (ab 11.15 Uhr) zum Ehren- und Mahnmal. In Rickling erfolgt die Kranzniederlegung nach dem Gottesdienst (ab 10.30 Uhr) um 11.30 Uhr am dortigen Ehrenmal und ab 12 Uhr am Ehrenmal in Fehrenbötel. Weitere Termine an den Gedenkstätten: Trappenkamp: 11.30 Uhr; Tensfeld: 10 Uhr; Boostedt: 11 Uhr.

Anzeige

Im Amt Leezen kommt man zu folgenden Zeiten an den Ehrenmalen in den Gemeinden zusammen: Wittenborn: 9 Uhr; Todesfelde: 9.15 Uhr; Groß Niendorf: 10 Uhr; Bark: 10.25 Uhr; Leezen: 10.30 Uhr; Bockhorn: 10.50 Uhr; Bebensee: 11 Uhr; Neversdorf: 11.30 Uhr; Kükels: 12 Uhr. Die Gemeinde Kayhude lädt zur Feierstunde ab 11 Uhr ins Gemeindehaus ein, anschließend folgt die Kranzniederlegung am Ehrenmal, danach geht es mit Gesprächen im Gemeindezentrum weiter. In Itzstedt trifft man sich um 14.30 Uhr bei Juhls Gasthof, ab 15 Uhr findet die Gedenkstunde am Ehrenmal statt. Seth: Treffpunkt ist um 11.15 Uhr am Schützenhaus, Kranzniederlegung um 11.30 Uhr am Ehrenmal. Die Gemeinde Sülfeld begeht den Volkstrauertag mit einer Kranzniederlegung um 10.15 Uhr. Anschließend gibt es in der Kirche einen Friedensgottesdienst. Henstedt-Ulzburg: Kranzniederlegung im Ortsteil Henstedt, Beginn: 12.30 Uhr. Die Gedenkfeier im Ortsteil Ulzburg beginnt um 14.30 Uhr vor dem Ehrenmal auf dem Beckersberggelände.

Heike Hiltrop

14.11.2018
14.11.2018