Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Wahlkampf ohne Ulrike und Jürgen Kaldewey
Lokales Segeberg Wahlkampf ohne Ulrike und Jürgen Kaldewey
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
21:10 31.01.2013
Von Petra Dreu
Anzeige
Bad Segeberg

Die Kandidatenliste des Kreisverbandes von Bündnis 90/Die Grünen für die Kommunalwahl am 26. Mai steht: Die Erzieherin Caerstin Hunger (51) aus Boostedt und VHS-Dozent Arne Hansen (parteilos) stehen an der Spitze der durch die grüne Frauenquote geprägten Kandidatenliste. Zwei grüne Kämpfer werden nicht mehr dabei sein: Ulrike und Jürgen Kaldewey aus Seedorf. Bei den Grünen ist nahezu alles möglich, wie sie auf der Jahresversammlung im Bad Bramstedter Kaisersaal einmal mehr bewiesen. Und so schaffte es dank der Grünen-Statuten, wonach das Vorschlagsrecht für den Listenplatz 1 bei den Damen der Partei liegt, mit Caerstin Hunger eine Frau an die Spitze des Kreisverbandes; sie ist erst seit Mai 2010 Mitglied der Partei. Nach einem Verlust in ihrer Familie sucht die Erzieherin jetzt eine neue Aufgabe, der sie sich voll und ganz widmen will. Kein Mitglied der Grünen ist Arne Hansen, der seine bereits begonnene Arbeit als Fraktionsvorsitzender aber weiterführen will und sich gegen seine Mitbewerber Jürgen Kaldewey (Seedorf), Raimund Schulz (Todesfelde) und Dr. Eberhard Krauß (Norderstedt) durchsetzte. Ohne Konkurrenz kam die Bad Segeberger Stadtverordnete Annelie Eick auf Platz 3 der Liste. Spannend wurde es erst wieder bei der Besetzung der vierten Position, die Raimund Schulz gegen Dr. Eberhard Krauß und Jürgen Kaldewey für sich entschied. Kaldewey kandierte daraufhin nicht mehr für einen weiteren Listenplatz und zog auch die Bewerbung seiner Frau Ulrike zurück.

Besonders wichtig für Arne Hansen war die Einschätzung der SPD-Vorhaben durch die Landtagsabgeordnete Eka von Kalben. Sie machte dem Bürgermeister von Klein Gladebrügge keine großen Hoffnungen auf ein „Aus“ der Autobahn 20. „Der Druck der Wirtschaftsverbände auf die SPD ist enorm groß“, so von Kalben. Sie schloss aber eine Elbquerung auf absehbare Zeit aus. pd

Anzeige

„Ich hätte gern weitergearbeitet“
Der Grünen-Kreistagsabgeordnete Jürgen Kaldewey aus Seedorf hatte auf einen der ersten Plätze auf der Kandidatenliste gehofft. Den Platz 6 hätte er vielleicht haben können, doch den wollte der Politiker im Jugendhilfeausschuss nicht mehr. „Ich habe so viel Arbeit hineingesteckt. Auf Platz 6 gehe ich nicht“, sagte er. Enttäuscht sei er nicht, sauer auch nicht, aber es sei schade. „Ich hätte gern mit viel Einsatz weitergearbeitet. Das werden jetzt andere übernehmen“, so Kaldewey, der nach Absprache mit seiner Frau auch deren Bewerbung zurückzog. Seine Begründung: „Seit 42 Jahren gehen wir jeden Weg gemeinsam .“
Grüne diskutieren das Wahlprogramm im März
Die komplette Kandidatenliste des Kreisverbandes Segeberg von Bündnis 90/Die Grünen, die derzeit mit sieben Abgeordneten in der Kreistagsfraktion vertreten sind:

Caerstin Hunger (1), Arne Hansen (2), Annelie Eick (3), Raimund Schulz (4), Maren Berger (5), Dr. Eberhard Krauß (6), Kathrin Bühring (7), Timo Lummer (8), Evelyn Krauß (9), Uwe Köhlmann-Thater (10), Peter Lange (11), Wolfram Zetzsche (12), Mark Muckelberg (13), Arne Butenschwager (14), Regina Spörel (15), Tobias Törber (16), Peter Stoltenberg (17), Henning Jensen (18), Fritz Bredfeldt (19), Rainer Jacoby (20), Erika Wiechmann (21), Gerhard Wiechmann (22), Klaus Volke (23) und Joachim Josenhaus (24).

Weitere Mitgliederversammlungen der Grünen finden am 6. März und 7. Juni statt. Dann steht das Wahlprogramm des Kreisverbandes zur Diskussion. Auf der März-Sitzung sollen Ersatzdelegierte gewählt werden. pd

pd